Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Eine Forscherreise durch die Südliche Leineaue

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Es geht rund auf dem „Grünen Ring“: Seinen zehnten Geburtstag feiert der beliebte Rad- und Wanderweg mit einem Familienfest am Sonntag, 17. August, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. An sieben Stationen der blau markierten Route am Rande Hannovers sorgen dann Vereine, Unternehmen und Kommunen zusammen mit der Region Hannover für ein buntes Programm. Das Motto des Geburtstages: „Ansichten und Aussichten“.

Das Naturschutzzentrum Alte Feuerwache in Laatzen-Grasdorf ist Informationszentrum und Anlaufstelle für alle, die sich für den Lebensraum Südliche Leineaue interessieren. Besucher können um 12 Uhr dabei sein, wenn der stellvertretende Laatzener Bürgermeister Wolfgang Zingler offiziell die  Erste Informationstafel „Die Südliche Leineaue erzählt“ einweiht. Außerdem befinden sich in den Räumlichkeiten des Naturschutzzentrums zwei Dauerausstellungen über den Naturraum Südliche Leineaue und zum Thema „Nachttiere“. Mit Animateur Pedro Prüser können Kinder ab 12 Uhr auf eine spannende Forschungsreise gehen, der Künstler Udo Hetmeier präsentiert sein Landart-Projekt über Wasser und Leben. Und Musik auf der Blauen Bühne gibt es auch.


Und auch sonst bietet die 850 Quadratmeter große Außenanlage, in der Lebensräume sowie Heil-, Gift-, Duft- und Insektenpflanzen thematisiert werden, einiges zum entdecken. Zudem gibt es Informationen zum Grünen Ring und zur  FAHRRADREGION.

Doch das ist noch lange nicht alles: Alle Kinder und Jugendliche, die sich in den Sommerferien am Kreativ-Wettbewerb „Ansichten und Aussichten“ beteiligt haben, können ihre künstlerischen Werke direkt am Infostand der Region an der Alten Feuerwache Laatzen, Ohestraße 14, abgeben. Unter allen Beiträgen werden um 16 Uhr vor Ort die Gewinner ausgelost. Tolle Preise warten – Gutscheine für den Zoo Hannover und dem Spielpark Tumultus in Anderten, Maltaschen von Pelikan und Preise des Großraum-Verkehr Hannover (GVH).

Vor genau zehn Jahren, im Oktober 1998, wurde der „Grüne Ring“ offiziell eröffnet. Seitdem hat er sich zum bekanntesten Rad- und Wanderwege in der Region Hannover entwickelt. Der rund 160 Kilometer lange Grüne Ring durchquert neun unterschiedliche Landschaftsräume, verbindet zehn Städte und Gemeinden und ist unkonventionell „ausgeschildert“. Blau gestrichene Objekte wie Zäune, Bänke, Straßenlaternen, Holzpfosten, Bordsteinkanten oder Gullydeckel weisen den Weg. Radler und Wanderer müssen sich so in der Landschaft orientieren und manchmal innehalten. Gelegentlich auch mal vom Weg abzukommen, gehört zum Konzept.

Der „Grüne Ring“ ist gut an den Öffentlichen Personennahverkehr angebunden und kann so in Etappen abgeradelt oder begangen werden. Karten und Wegbeschreibungen sind im Buchhandel erhältlich.

PM: Region Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.