Bildung, Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

„Kunst umgehen“ in der Stadt: Überblicksführung am Maschsee

 

Putto und Fackelträger am Maschsee-Nordufer

Putto und Fackelträger am Maschsee-Nordufer

Eine künstlerische Überblicksführung zum Thema „Verunglückte Standorte: Kunst, die woanders besser aufgehoben wäre“ bietet der Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle am Sonnabend (17. Juni) um 17 Uhr an. Treffpunkt und Start ist am Fackelträger am Maschsee-Nordufer. Die Teilnahme kostet fünf, ermäßigt drei Euro. Mit HannoverAktivPass ist die Teilnahme frei.

Bei der Überblicksführung zur Kunst im öffentlichen Raum in Hannover geht es um deren historische Entwicklung und Status Quo, um Fragen nach Zusammenhängen, Räumen, Zwecken, Bedeutungen, Perspektiven und Wahrnehmungsmöglichkeiten. Ein kompakter Spaziergang durch jeweils kurz diskutierte Facetten des Themas.

Zur Tour:

Kunst im öffentlichen Raum entwickelt idealerweise einen Bezug zu ihrer Umgebung: Der Standort sollte also keinesfalls beliebig sein. Thomas Kaestle spürt in dieser Überblicksführung der Wirkung nach, die bestimmte Objekte zu entfalten vermögen – und der Art und Weise, wie der Stadtraum diese Wirkung einzuschränken vermag. Was kann Kunst auf Mittelstreifen oder Verkehrsinseln? Welche Kunst braucht die Weite, welche die Architektur? Und wie lange bleiben solche Bezüge gültig?

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 168-44042. Veranstalter ist das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Bildquellen

  • Putto und Fackelträger am Maschsee-Nordufer: www.hannover-entdecken.de
Kategorie: Bildung, Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.