Politik
Schreibe einen Kommentar

Die PARTEI fordert “Chlodwig-Poth-Straße” für Hannover

Nur wenige Stunden nach dem Tode Helmut Kohls werden seitens der CDU schon Stimmen laut, eine Straße nach dem Bundeskanzler a.D. zu benennen. Die PARTEI Hannover warnt vor Schnellschüssen und fordert stattdessen eine Chlodwig-Poth-Straße.

Hannover – Der stellvertretende Vorsitzende der CDU Ratsfraktion Hannover, Maximilian Oppelt, wünscht sich eine Helmut-Kohl-Straße in Hannover und pfeift dabei auf die übliche Konvention, das Trauerjahr erst einmal abzuwarten, bevor eine Straßenbenennung erfolgt. Auch Kohls schwierige Vergangenheit – Stichwort ‘Spendenaffäre’ oder aufgetauchte Geheimakten, die Kohls Abneigung gegenüber türkischen Zuwanderern offenlegten – tangiert die hannoversche CDU offenbar wenig.
Jens Bolm, zweiter Vorsitzender der PARTEI Hannover, findet das skandalös: “Die CDU bekommt mal wieder den Hals nicht voll. Wir haben doch in Hannover mit der Kohlrauschstraße direkt im Zentrum sogar schon eine Sackgasse nach dem ersten Alkoholkonsum des Altkanzlers benannt. DAS muss doch nun wirklich genügen!”

Doch auch die FDP möchte ein Stück vom Straßenkuchen haben, eine ‘Hans-Dietrich-Genscher-Straße’ ist im Gespräch. Julian Klippert, Ratsherr und erster Vorsitzender der PARTEI Hannover, zeigt sich erzürnt über dieses Wunschkonzert: “Vielleicht sollten die Politiker endlich mal nach dem Willen der Bürger gehen. Die haz.de Umfrage zeigt doch schon, dass ein großer Teil der Bevölkerung eine Kohlstraße als unangemessen empfindet, da er die Parteispender nicht genannt hat. Wir fordern daher eine Chlodwig-Poth-Straße in Hannover. Poth war eine Koryphäe, kreativ, intelligent, herzensgut und er hatte keine Angst, die Wahrheit auszusprechen. Von ihm stammt schließlich der Spitzname ‘Birne’ für Helmut Kohl.”

Zudem schlägt Klippert vor, die Angelegenheit der Straßenumbenennung direkt der Kommunalaufsicht zu übergeben, um etwaigen ‘zuständigen‘ Bezirksräten und OB Stefan Schostok Zeit und Arbeit zu ersparen.

Tobias Speckin, Landesvorsitzender der PARTEI Niedersachsen zeigt sich hingegen kompromissbereit:
“Im Gegensatz zu anderen Parteien bieten wir ja konkrete Lösungen an. Eine ‘Kohlstraße’ wäre für uns durchaus denkbar – wenn die Seitenstraßen gleichzeitig die Namen der dann nicht mehr anonymen Spender bekommen. Eine andere, charmante Möglichkeit wäre natürlich auch die ‘Er-nannte-ihn-Birne-Straße’: Poth und Kohl in einem Satz vereint. Diese elegante Lösung sollte auch der CDU zusagen.“

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.