Kunst & Kultur, Ricklingen, Soziales
Schreibe einen Kommentar

„Wunderbare Wasserwege“: Der neueste Hörspaziergang führt durch die Ricklinger Masch

Erfrischung für die Ohren an heißen Sommertagen: Um Wasser in den verschiedensten Formen geht es an sechs neuen Hörstationen, die zu einem 90-minütigen Rundweg durch die Ricklinger Masch einladen. Durch Audiodateien, die sich auf das Smartphone laden lassen, wird der Ausflug zu einer geführten Tour.

Der Hörspaziergang startet am Wehr Schneller Graben am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg und führt mitten in eine Stadtnatur, die von Wasser geprägt ist. Dort fließen Leine, Ihme und Gauetwater. Ehemalige Wassergewinnungsteiche sind von feuchten Röhrichtflächen umgeben. In eineinhalb Metern Tiefe stößt man auf Grundwasser, das noch bis in die 1970er Jahre als Trinkwasser genutzt wurde.

Entlang des Weges kommen die ExpertInnen zu Wort, die sich um die Gewässer und die Natur der Ricklinger Masch kümmern: Martina Dahms und Ingrid Weitzel vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Ylva Lund-Weiß von der Stadtentwässerung Hannover, Andreas Kalix von enercity und Dirk Schmidt von der Arbeitsgemeinschaft Limnologie und Gewässerschutz. Sie erzählen von Wasserkraft und Trinkwasser, von Grundwasser- und Hochwasserschutz, von Teichrohrsängern und Prachtlibellen, von alten und von neuen Wasserbewohnern. Klanglich begleitet werden sie vom Orchester dieser besonderen Landschaft: von Fröschen, Kuckuck und Biber – und natürlich vom Wasser, rauschend, fließend und plätschernd.

Unter www.hannover.de/hannover-zum-hoeren gibt es einen Link zu den Audiodateien des Hörspaziergangs zum Anhören und Herunterladen. Alternativ führt ein QR-Code auf dem neuen Faltblatt und auf den Informationsschildern an den sechs Hörstationen vor Ort direkt auf diese Seite. NutzerInnen benötigen dazu ein internetfähiges Smartphone mit Barcodescanner.

Die sechs Stationen lassen sich auf einem Rundweg verbinden, sie können aber auch einzeln in beliebiger Reihenfolge gehört werden. Die Wunderbaren Wasserwege sind barrierefrei, die gesamte Strecke kann mit dem Rollstuhl befahren werden. Der Startpunkt ist mit der Buslinie 100/200 erreichbar (Haltestelle Stadionbad).

Die Stationen:

  1. Wehr am Schnellen Graben: Die Wiege der hannoverschen Wassergewinnung;
  2. Ohedamm, Abzweig Wasserfehdeweg: Mönch in der Wildnis;
  3. Bibelbrücke am Wasserfehdeweg: Von Flussdeckelschnecken und Bachflohkrebsen;
  4. Am Deichtor Ricklingen, Parkplatz: Gut geschützt und ungetrübt;
  5. Reitwinkelbrücke über das Gauetwater: Vorfahrt für Fische;
  6. Am Walle, südlicher Abzweig Teichpfade: Von alten und neuen Wasserbewohnern.

Der neue Hörspaziergang „Wunderbare Wasserwege“ ist ein Audioangebot des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover und wurde produziert von Stefanie Krebs, Tonspur Stadtlandschaft. Das Informationsfaltblatt zu den Stationen liegt in Freizeitheimen, Bürgerämtern, Stadtbibliotheken und im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün (Arndtstraße 1) aus.

Das neue Angebot in Ricklingen ist der neunte Hörspaziergang der Serie auf hannover.de. Diese akustisch begleiteten Führungen gibt es unter anderem für die Eilenriede, den Hermann-Löns-Park in Kleefeld, den Hinüberschen Garten in Marienwerder und den Maschsee. Alle Audiodateien für alle Hörspaziergänge sind im Internet unter www.hannover.de/hannover-zum-hoeren abrufbar.

Kategorie: Kunst & Kultur, Ricklingen, Soziales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.