Politik
Schreibe einen Kommentar

Grüne fordern Kinder- und Jugendbücherei für Linden-Nord

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Junge Leser in Linden-Nord, Limmer und Ahlem nicht abhängen!

Im Falle einer Schließung der Stadtteilbücherei in Linden-Nord fordern die Grünen im Bezirksrat Linden-Limmer die Einrichtung einer Kinder- und Jugendbücherei. Junge Leser jenseits von Linden-Mitte dürfen der notwendigen Modernisierung und dem Ausbau der Bücherei am Lindener Markt zum Bildungszentrum nicht geopfert werden.
Mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen sind bei der Bildungsteilhabe im Bezirk Linden-Limmer auf den Zugang zu öffentlichen Büchern und Datenträgern angewiesen und haben einen Leseausweis. Diese Zahl wird sich dramatisch reduzieren, wenn Linden-Nord seinen Standort verliert und Hürden den Gang zur dann einzigen Bücherei im Bezirk am Lindener Markt erschweren oder gar unmöglich machen: Der Weg zum Lindener Markt ist für viele weit – für die Nutzer aus Linden-Nord zwei Kilometer, für die Limmeraner drei und für die Ahlemer fünf Kilometer. Die Fahrt mit Bahn oder Bus ist aber für viele nicht bezahlbar. Und: Wer zum Lindener Markt will, muss lange Wartezeiten beim nötigen Umsteigen in Kauf nehmen.

Unabhängig vom Geldbeutel und Wohnort muss Kindern und Jugendlichen die Teilhabe an Bildung ermöglicht werden. Mit einem Antrag im nächsten Bezirksrat fordern die Grünen daher die Errichtung einer modernen Bibliothek für die jungen Leser.

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.