Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

BMX-Bahn in Misburg wird saniert

Eine beliebte öffentliche Sportstätte wird wieder fit gemacht: Mit dem offiziell ersten Spatenstich wurde heute die Sanierung der BMX-Rennstrecke in Misburg gestartet. Voraussichtlich bis Endes des Jahres werden Starthügel und Steilkurven wiederhergestellt. Zudem werden Streckenverlauf und Hindernisse in Absprache mit den örtlichen Akteuren so überarbeitet, dass sie entweder langsam durchfahren oder mit entsprechender Geschwindigkeit übersprungen werden können. Damit soll die Strecke künftig von ambitionierten HobbyfahrerInnen und AnfängerInnen gleichermaßen genutzt werden können. Für die Arbeiten sind rund 105.000 Euro angesetzt.

„Junge Radsportlerinnen und Radsportler lieben zunehmend die Herausforderungen solcher Parcours wie wir ihn seit Jahrzehnten in Misburg haben. Deshalb freuen wir uns, dass der Rat der Stadt und der Bezirksrat Misburg-Anderten den Weg für die erforderliche Sanierung geebnet haben“, sagte Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette. „Wie bei ähnlichen Vorhaben ist es uns sehr wichtig, dass die engagierten Sportlerinnen und Sportler, die die Anlage künftig nutzen, sich in die Planung eingebracht haben und den Bauprozess begleiten werden. Das macht uns sicher, dass die Bahn den gewünschten Erfordernissen entsprechend gebaut und anschließend gut angenommen wird.“

Die MitarbeiterInnen des Ausbildungsbetriebs im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün werden die praktischen Arbeiten in Abstimmung mit den künftigen NutzerInnen übernehmen. Der Stadtbezirksrat beteiligt sich an der Maßnahme finanziell mit 10.000 Euro. 13.500 Euro tragen private SpenderInnen bei, damit die Deckschicht komplett erneuert werden kann.

Die BMX-Anlage in Misburg auf einem Areal von circa 8.000 Quadratmetern besteht aus einer rund 350 Meter langen Rennstrecke. Die Bahn ist auf BMX-Wettrennen ausgelegt und unterscheidet sich damit von den Freestyleanlagen im Stadtgebiet.

Hintergrundinformationen zur Historie

Die Anfänge der BMX-Bahn in Misburg reichen bis in die 1980er Jahre zurück, als dort die erste und bisher einzige BMX-Rennstrecke Hannovers entstand. Unter der Trägerschaft eines Vereins entsprach sie internationalen Wettkampfbestimmungen und war Austragungsort diverser Meisterschaften. Nach Auflösung des Vereins geriet die Bahn nahezu in Vergessenheit. Erst 2006 begannen HobbyfahrerInnen, die Bahn in Eigeninitiative wieder instandzusetzen und zu nutzen. Aufwändige und wiederkehrende Arbeitseinsätze waren seitdem erforderlich, um die Bahn in einem verkehrssicheren und einigermaßen tauglichen Zustand zu halten. Trotz aller ehrenamtlichen Bemühungen konnte der weitere Verfall der BMX-Anlage nicht verhindert werden. Dringender Handlungsbedarf besteht mittlerweile insbesondere am Starthügel und an den Steilkurven. Aber auch Größe, Form und Belag der Rennstrecke und ihrer Hindernisse bedürfen einer Überarbeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO