Politik
Schreibe einen Kommentar

Grüne für sozial-ökologische Antwort auf anhaltend steigende Energiepreise

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenSchlieckau: "Wir brauchen ein umfassendes Bündel von Maßnahmen für geringere Verbräuche sowie Auffangmöglichkeiten für einkommensschwache Haushalte und kinderreichen Familien!"

Aus Anlass der enormen Gaspreiserhöhung durch die Stadtwerke Hannover wie auch anderer Energieversorger erklärt Lothar Schlieckau, Vorsitzender der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, dass politischer Handlungsbedarf besteht.

"Da Energie kaum wieder billiger wird, brauchen wir konzertierte Anstrengungen, um anhaltende Preissteigerungen aufzufangen!", so Schlieckau. "Gut ist, dass die Verwaltung nun auf unseren rot-grünen Antrag hin ein Konzept zur Energieberatung einkommensschwacher Haushalte zusammen mit Region, Jobcenter, ProKlima und der Klimaschutzagentur vorgelegt hat. Die Umsetzung erfolgt zunächst in Hainholz und Stöcken mit einem überproportionalen Anteil SGB II- und SGB XII-Empfänger. Wir arbeiten darüber hinaus an dem Baustein ´finanzielle Unterstützung einkommensschwacher Haushalte bei der Anschaffung Energiesparender Haushaltsgeräte´, der durch eine Aufstockung des proklimafonds der Stadtwerke machbar wäre. Sinnvoll sind selbstverständlich forcierte Anstrengungen in die Gebäudemodernisierung von Mietshäusern, auch ein stärkeres Bewerben des Gas&Fix- Angebotes der Stadtwerke, zu diskutieren sind zudem auch soziale Maßnahmen wie z. B. Ermäßigungsregelungen für Familien mit mehreren Kindern (Beispiel Stadtwerke Witten) oder andere Tarifmodelle."

"Wir werden im September eine öffentliche Veranstaltung durchführen, um als sozial-ökologische Antwort auf die steigenden Energiepreise kommunale Möglichkeiten auszuloten, um die Verbräuche zu senken und Auffangmöglichkeiten für einkommensschwache bzw. kinderreiche Haushalte zu schaffen!", so Schlieckau.

Schlieckau fordert Oberbürgermeister Stephan Weil, den Koalitionspartner SPD, den Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke Hannover, Walter Meinhold, bzw. dessen Vorstandsvorsitzenden Michael G. Feist auf, in diese Richtung aktiv mitzuwirken. Dies hat Schlieckau auch bereits in der Sitzung des Aufsichtsrates der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Hannover (VVG) am 18. August anlässlich der Diskussion um die Gaspreiserhöhung mündlich eingefordert.

www.gruene-hannover.de

PM: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Regionsverband Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.