Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

Am Donnerstag, den 11.9.2008 um 19 Uhr lädt Quartier e.V. zur neuen Lesereihe „Linden literarisch“ e

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Über Linden ist gerade in den letzten Jahren vieles an Literatur produziert worden. Quartier e.V. möchte einige der Autoren und ihre Werke gebündelt im Rahmen der Reihe „Linden literarisch“ vorstellen. In unserem ersten Block werden ab dem 11.9. und an den zwei folgenden Donnerstagen ältere und bekanntere Autoren vorgestellt, die Lindener „Klassiker“ sozusagen. Dazu zählen wir Hans-Jörg Hennecke, Günter Müller und Adam Seide.

Am Donnerstag, den 11.9. stellt sich ab 19 Uhr im Küchengartenpavillon Hans-Jörg Hennecke vor. Hennecke, Jahrgang 1942, ist Autor zahlreicher Satiren um die Lindener Geschichte und Gegenwart: „Linden – eine wahnsinnige Geschichte“ (aus dem Jahr 2001), „Lindemann – Lindener Geschichten“ und „Hart am Wasser gebaut – Das Lindemann und Stroganow Buch“ (zusammen mit Kersten Flenter, 2007) haben ihn nicht nur in Linden zum beliebten Autoren gemacht. Insbesondere Lindemann ist aus seinen Alltagsgeschichten mit den Nachbarn Oma Kasten und Stokelfranz in den Kolumnen der Kirchenzeitung VorOrt bekannt.

Hans-Jörg Henneckes Geschichten sind nicht nur sehr unterhaltsam, man hört Hennecke auch gerne zu und wird oft zum Schmunzeln veranlasst. Alleine schon seine markante Stimme macht das Zuhören zu einem Genuss.Am 18.9. wird um 19 Uhr Günter Müller lesen. Der Lindener Butjer ist vielen Hannoveranern durch zahlreiche Bücher und Hörspiele bekannt. Themen seiner Romane und Lyrik sind nicht nur Linden und seine Kindheit hier, sondern auch die Wiedervereinigung und insbesondere Geschehnisse um das geschichtsträchtige Datum 9.11.Am 25.9. steht mit Adam Seide ein leider inzwischen verstorbener Klassiker auf unserem Programm. Aus seinen Werken lesen Günter Müller und Holger Horstmann.Unser Kulturprogramm wird vom Freizeitheim Linden im Rahmen der Stadtteilkulturarbeit unterstützt.

Die Lesungen sind kostenfrei.

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.