Politik
Schreibe einen Kommentar

Sozialticket: Nun Sind Phantasie und Wille gefragt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenMit den heute (12.09.2008) von der Regionsverwaltung vorgelegten Ergebnissen ihrer Untersuchungen zum Sozialticket wollen sich die Grünen in der Regionsversammlung nicht zufrieden geben. Für sie ist das Thema trotz der jetzt vorgelegten Zahlen nicht vom Tisch. Sie kündigen weitere Schritte an, um die Einführung des Sozialtarifs zu ermöglichen

"Die Untersuchungen lassen viele Fragen offen", erklärt Doris Klawunde, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion. "Im Sozialausschuss am Dienstag (16.09.) werden wir die ersten stellen, obwohl uns die Verwaltung nicht viel Zeit für eine ausreichende Vorbereitung lässt", so Klawunde weiter.

Im nächsten Schritt wollen die Grünen gemeinsam mit der SPD ein Hearing im Sozialausschuss am 27.11. beantragen "Wir brauchen jetzt Expertenmeinungen aus Städten, die bereits einen Sozialtarif haben. Wir brauchen Vergleichswerte der Kosten anderer Kommunen, z.B. aus Köln und Dortmund", so Klawunde abschließend.

Zum Hintergrund: Am heutigen Freitag hat die Verwaltung der Region ihr Zahlenwerk zum Sozialticket an die Fraktionen gegeben. Vier Modelle zur Einführung eines Sozialtickets hat die Verwaltung berechnet. Danach müsse die Region zwischen 9,5 Millionen und 21 Millionen Euro für das Sozialticket bezahlen.

www.gruene-hannover.de

PM: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Regionsverband Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.