Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

STADT MACHT KUNST

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

smk_-_friederike_breyer_-_dreieich_aquarell_2008Vernissage am Donnerstag, den 6. November 2008, 18:00 Uhr
ZAST Real Estate, Falkenstraße 13

Mit STADT MACHT KUNST wagt sich der Hildesheimer Verein a7.ausstellungen e.V. in den Großstadtdschungel: Hannover Linden Mitte/Süd wird für zwei Wochen zum Galerieraum.

Um Stadtstrukturen zu untersuchen und verdeckte Vorgänge der Machtäußerung im urbanen Raum aufzudecken, bringt STADT MACHT KUNST zehn junge künstlerische Positionen in Konfrontation mit der Stadtrealität. Im Second-Hand-Laden, auf der Straße, im Bistro: Neben den Werken von 22quadrat, Jennifer Bennett, Thomas Bratzke, Friederike Breyer, Levent Kunt, Tamayo Misawa, Clea Stracke, Katharina Sandner & Julia Dick, Linda Thalmann und Martin Werthmann werden auch die sie umgebenden Räume und Situationen zu Installation, Skulptur oder Performance.

Die Strategien der teilnehmenden KünstlerInnen sind vielseitig. Verdeckung und Verzerrung, Wiederholung, Verweigerung und Aneignung machen deutlich, dass im urbanen Raum nicht bloß eine Form von Macht herrscht. Wer sich bewegt, erhebt Anspruch, wer schmückt, wer randaliert, wer wirbt und wer ordnet. Wem gehört also die Stadt?

Mit der 2008 entstandenen Videoarbeit „Maschine“ thematisiert Clea Stracke den täglichen Kampf um räumliche Aneignung im Stadtraum. Im Loop an die Wand projiziert, stellt sich ein ewiges Gerangel um Aneignung und Macht zwischen Chaos und Ordnung dar, während ein älterer Herr und ein junges Mädchen die Fläche abwechselnd mit einem Schriftzug markieren und wieder von ihm reinigen.

smk_-_katharina_sandner__julia_dick_-_fliegen______performance_2008Katharina Sandner und Julia Dick verweigern sich in ihrer Performance „Fliegen – ein Roadtrip ins totale Leben“ jeder Form von Maßregelung. Als hätten sie alle Erinnerung an Normen und Ordnung verloren, nutzen sie in scheinbarer Unschuld den öffentlichen Raum, um ihre eigene Geschichte zu spinnen. Freiwillige und unfreiwillige ZuschauerInnen werden während des zweistündigen Roadtrips durch Hannover von Beobachtern zu Mitwirkenden.

Auch Thomas Bratzke räumt dem Stadtraum eine besondere Bedeutung ein. Mit „ZAST Real Estate Hannover Linden“ errichtet er ein temporäres Immobilienbüro, stellt ungenutzte Stadtfläche, leere Wände und Böden vor und berät zu ihrer Nutzung. In professionellem Ambiente und mit dem Charme des geborenen Maklers lädt er, immer freundlich lächelnd, zu eigenständigem Eingreifen in den Stadtraum ein.

smk_-_thomas_bratzke_-_zast_real_estate_hannover_-______installation__performance_2008Ergänzend zur Ausstellung werden in Kooperation mit der Helene-Lange Schule Linden, der AWO und der griechischen Gemeinde Hannovers unterschiedliche Vermittlungsprogramme durchgeführt. Die Ergebnisse werden neben den Arbeiten der KünstlerInnen im Stadtraum präsentiert.

Programm und Sonderveranstaltungen:

Sonderveranstaltungen beinhalten verschiedene Führungen, eine szenische Lesung, ein durch Deisterkiez e.V. organisiertes Stadtteilfest und eine filmische Stadtteilführung durch das international Beachtung findende Projekt A Wall Is A Screen.

Vernissage
06.11.08, Beginn 18:00 Uhr, ZAST Real Estate, Falkenstraße 13, Eintritt frei

herbstlich(t) im Deisterkiez   
08.11.08, 12:00 – 18:00 Uhr, Deisterstrasse, Eintritt frei

Der Deisterkiez e.V. organisiert in allen teilnehmenden Läden ein Herbstfest. Mit dabei: herbstliche Speisen, Glühwein und ein Laternenwettbewerb: Die selbst gebastelten Laternen können bis 16:00 Uhr in der Designherberge (Deisterstraße 70) abgegeben werden. Zu gewinnen gibt es Deisterkiezgutscheine im Wert von mehreren Hundert Euro.

ZAST Real Estate / Besichtigungstermin
08.11.08, 14:00 Uhr, 15.11.08, 14:00 Uhr, 19.11.08, 16:00 Uhr, 22.11.08, 14:00 Uhr, ZAST Real Estate, Falkenstraße 13, Eintritt frei

Die freundlichen Mitarbeiter von ZAST Real Estate laden ein, sich von Qualität und Besonderheit der angebotenen Immobilien zu überzeugen. Bei den gemeinschaftlichen Besichtigungsterminen werden die Objekte im nahen Stadtraum auf ihre Tauglichkeit zum eigenständigen Gestalten geprüft. Anschließend erfolgt eine Do-it-yourself-Beratung. Anmeldung ab dem 1.11. über info@stadtmachtkunst.de oder 05121/1767321.

ZAST Real Estate / Seniorenführung mit anschließendem Kaffeeklatsch
13.11.08, 15:00 Uhr, ZAST Real Estate, Falkenstraße 13, Eintritt frei

Speziell den älteren Mitbürgern möchten Thomas Bratzke und sein Team Orte und Methoden zur unbürokratischen Stadtverschönerung nahebringen. Der Ortsbegehung folgt bei Kaffee und Kuchen eine Beratung zum eigenen Eingreifen.

smk_-_martin_werthmann_-_handschuh_dokumentation______2008A Wall Is A Screen            
15.11.08, Beginn 19:00 Uhr, Treffpunkt Pariser Platz, Eintritt frei

Die cineastische Stadtbegehung lässt unbekannte und bekannte Orte Hannover Lindens in neuem Licht erscheinen. Mit Handkarren, Projektor und Kurzfilmen ausgerüstet, führt A Wall Is A Screen durch den Stadtteil, ernennt Wandflächen zur Leinwand, Plätze und Bürgersteige zum Kinosaal.

katze und krieg: fliegen – ein Roadtrip ins totale Leben

15.11. und 16.11.2008, je 16:00 Uhr & 22.11.2008, 11:00 Uhr und 15:00 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Dunkelberggang, Ecke Hohe Straße, Eintritt frei

Katharina Sandner und Julia Dick laden auf eine performative Reise mit dem Kleinbus durch Hannover ein. Wegen begrenztem Kartenkontingent wird ab dem 1.11. um Anmeldung über info@stadtmachtkunst.de, bzw. 05121/1767321 gebeten.

STADT MACHT KUNST MACHT TEXT STATT KUNST
21.11.08, Beginn 19:00, Treffpunkte sind RZ-Möbel (Falkenstraße 9) und Enna (Deister-straße 68), Eintritt frei

Lesung von Texten zu Stadt und Macht an eigensinnigen Orten Lindens, geschrieben und gelesen von Studenten des Studiengangs Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim.

Weitere Details zu allen Veranstaltungen wie Ort und Zeitpunkt der Führungen finden sich ab Ende Oktober 2008 auf www.STADTMACHTKUNST.de

Ausstellungsorte:

Die Ausstellung wird sich an unterschiedlichen Räumen im Dreieck Deisterstraße, Falkenstraße und Posthornstraße abspielen. Die erst Anlaufstelle für die Ausstellung befindet sich bei Ohrwurm-CDs in der Deisterstraße 32.

Eine Karte der genauen Ausstellungsorte, wie auch eine Liste der teilnehmenden Läden und Veranstaltungsorte findet sich ab Ende Oktober auf www.STADTMACHTKUNST.de.

Öffnungszeiten und Eintritt:

Mo-Fr. 10:00 – 18:00 Uhr
Sa: 11:00 –  16:00 Uhr

Der Besuch der Ausstellung wie auch der Zusatzveranstaltungen ist kostenlos.

a7.ausstellungen e.V. wird für das Projekt STADT MACHT KUNST von der Landeshauptstadt Hannover, Stadtteilkulturarbeit und aus Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert.

Weitere Unterstützung erfolgt durch das Kulturbüro des Studentenwerks Braunschweig, den AStA der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen, den AStA der Universität Hannover, das StuPa der Universität Hildesheim und den Fachbereich II der Universität Hildesheim.

 

 

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.