Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

MITTWOCH:THEATER HANNOVER: „ENDSPIEL“ von Samuel Beckett

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Premiere am 01.11.2008, weitere Vorstellungen am 5., 8., 12., 19., 26. 11. 2008  

Hamm, blind und gelähmt, kann seinen Stuhl nicht verlassen, Clov kann sich nicht setzen. Beide spielen ihr Ende oder sie spielen während ihres Endes. Die Welt um sie herum scheint bereits untergegangen zu sein. Hamm sagt: „Ich bin dran, jetzt spiele ich. (…)Es wird Zeit, dass es endet, und doch zögere ich noch zu enden.“Trotzdem oder deshalb spielen beide weiter: Rituale nach festen Regeln, Erinnerungen an früher, auch den immer wiederkehrenden Wunsch nach Änderung, nach Lösung aus der Herr-Knecht-Beziehung. Beckett treibt mit Entsetzen Scherz, ohne dass die Unterscheidung von Ernst und Spaß noch den alten Begriffen folgt.

Inszenierung: Frederic Oberheide

Mit: Albert Waßmann, Oliver Gruenke, Hans-Hermann Scharnofske und Annemarie Scharnofske

Alle Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr.

Kartenvorbestellung und Infos unter: www.mittwochtheater.de oder Tel. (0511) 456 205 oder Tel. (0511) 456 205

Mittwoch:Theater  Privattheater seit 1970  Am Lindener Berge 38  30449 Hannover – Linden oder Tel. (0511) 456 205

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.