Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Kunstausstellung im Amtsgericht Hannover – DIE GEHEIME ANATOMIE DER DINGE“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Das Amtsgericht Hannover stellt vom 01.11. bis 29.11.2008 unter dem Titel "Die geheime Anatomie der Dinge” Werke des Herforder Künstlers Prof. h. c. Jürgen Heckmanns aus. In der Eingangshalle und dem Haupttreppenhaus des Altbaus im Volgersweg 1 werden Wandreliefs und Skulpturen sowie ein neues, eigens für die Halle konzipiertes großes Werk gezeigt.

Heckmanns war bis 2003 Dozent an der Universität Bielefeld. Seine ausschließlich aus Papier hergestellten Werke sind u. a. in Berlin, Bielefeld, Herford, Krefeld, Mönchengladbach und Münster ausgestellt worden.

Das von Heckmanns verwendete Material schlägt den Bogen zwischen ihm und dem Amtsgericht. Hier, wo Papier allgegenwärtig ist, als trivialer "Datenträger” in der Regel aber nur gedankenlos ge- und verbraucht wird, bedeutet die Vielfalt der Gestalten, die ihm der Künstler verleiht, eine überraschende und inspirierende Erfahrung. Sie schärft das Interesse für einen Werkstoff, der mit dem Ausbruch aus der vertrauten Rolle des recyclinggrauen, geduldigen Dieners zu neuer Lebendigkeit in vielfältigster Form und subtiler Farbigkeit findet. Heckmanns‘ Kunst fordert durch die Verwendung preiswerter, für jedermann verfüg- und gestaltbarer Grundstoffe nicht nur die eigene Kreativität des Betrachters heraus. Sie mahnt ihn zugleich, sich einengenden Rollenerwartungen zu widersetzen und vergessener eigener Möglichkeiten zu erinnern.

Wenn es das Amtsgericht Hannover mit der Ausstellung "zulässt”, dass in seinen Amtsräumen geradezu zur "Zweckentfremdung” eines der unverzichtbaren Arbeitsmittel der Justiz verführt wird, liegt darin auch ein ironisches Augenzwinkern, das dem Publikum ein neues und entspannteres Selbstverständnis der Justiz signalisieren soll.

Die Ausstellung wird am 01.11.2008 um 17.00 Uhr im Amtsgericht, Volgersweg 1, 30175 Hannover, eröffnet. Der Künstler ist anwesend.  Begrüßung: Präsident des Amtsgerichts Prof. Dr. Volker Lessing 

Einführung in das Werk: Dr. Jürgen Buchmann Der Kammerchor Hannover singt unter Leitung von Stefan Doormann Werke von Pizzetti, Telfer, Duruflé und Isaak.

PM: Amtsgericht Hannover

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.