Politik
Schreibe einen Kommentar

Mobilität für alle

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

üstra zählt Fahrgäste mit Schwerbehindertenausweis

Die üstra zählt ab Montag, 3. November, drei Wochen lang den Anteil der Fahrgäste mit Schwerbehindertenausweis im vierten Quartal 2008.

Bis Sonntag, 23. November, sind rund 60 Interviewer im gesamten Liniennetz der üstra unterwegs, um die Passagiere nach ihren Fahrscheinen zu fragen. Die Interviewer sind dabei verpflichtet, sich den Fahrausweis vorzeigen zu lassen. Bei dieser Erhebung werden keine Schwarzfahrer ermittelt.

 

Die Interviewer halten anonymisiert fest, wie viele Personen mit einem Schwerbehindertenausweis und wie viele mit einem regulären Ausweis unterwegs sind. Grund für die Zählung: Je mehr Schwerbehinderte die Busse und Stadtbahnen nutzen, desto mehr Zuschüsse erhält die üstra aus der öffentlichen Hand.

Erhebungen dieser Art werden bundesweit einheitlich durchgeführt.

üstra-Fahrzeuge stehen am Endpunkt zum Üben bereit

Immer mehr Maßnahmen werden ergriffen um einen barrierefreien Nahverkehr zu gewährleisten. Hochbahnsteige mit Rampen, Stadtbahnen mit Niveauregulierung, Niederflurbusse mit Rampe oder taktile Leitsysteme sind nur einige Beispiele für das umfangreiche Angebot der üstra.

Damit möglichst viele mobilitätseingeschränkte Fahrgäste die Verkehrsmittel eigenständig nutzen können, bietet die üstra kostenlose Übungstage an. Der nächste Informations- und Übungsnachmittag findet am Mittwoch, 5. November, zwischen 15 Uhr und 17 Uhr an der Endhaltestelle Messe/Nord der Stadtbahnlinie 8 statt.

An diesem Tag können Rollstuhlfahrer in der silbernen Stadtbahn TW 2000, der grünen Stadtbahn TW 6000 ohne Mittelstange sowie einem Stadtbus und einem Taxi mit Rampe das Ein- und Aussteigen oder das Rangieren üben. Blinde Fahrgäste können sich ohne Fahrplanstress in den Fahrzeugen orientieren und die Notrufeinrichtungen in der silbernen Stadtbahn ausprobieren. Geschulte Mobilitätsberater stehen mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem können im Gespräch mit anderen Teilnehmern wertvolle Tipps und Tricks ausgetauscht werden. Mit diesem Angebot verhilft die üstra ihren mobilitätseingeschränkten Fahrgästen zu mehr Sicherheit im Umgang mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und bietet ihnen damit eine möglichst große Mobilität.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

www.uestra.de

PM: üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.