Familien
Schreibe einen Kommentar

LINKE stellt Antrag für Kinder- und Jugendbücherei im Freizeitheim Linden

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Ratsfraktion DIE LINKE hat heute einen Antrag zum Erhalt der Kinder- und Jugendbücherei im Freizeitheim Linden gestellt. Hintergrund ist die geplante Zusammenlegung der beiden Stadtteilbibliotheken in Linden und damit die von der rot-grünen Koalition im Rathaus beschlossene Schließung der Bibliothek im Freizeitheim Linden.

Mit ihrem Antrag zum Erhalt der Kinder- und Jugendbibliothek im Freizeitheim Linden hat die linke Ratsfraktion einen entsprechenden Antrag der Grünen aus dem Bezirksrat Linden-Limmer aufgegriffen, der dort am 1. Oktober mit 12 gegen vier Stimmen angenommen wurde.

Zur Begründung des Antrags heißt es:
„Insbesondere Kinder und Jugendliche aus den Stadtteilen Linden-Nord und Limmer, vor allem aus so genannten sozial schwächeren Familien, wären von einer Schließung betroffen, da sich der Weg zur nächsten Bücherei erheblich verlängert und in der Regel nicht mehr zu Fuß bewältigt werden kann. Der Gang zur Bücherei wird damit um einiges aufwändiger, und die Gefahr besteht, dass viele Kinder und Jugendliche aus diesem Grund ausgegrenzt werden. Um gerade für diese wichtige Zielgruppe die Zugangsbarrieren zu Bildungsmöglichkeiten so gering wie möglich zu halten, ist es absolut erforderlich, eine Kinder- und Jugendbücherei im Stadtteil zu erhalten.“

Auch die Basis der Grünen in Hannover hat sich auf ihrem Parteitag für den Erhalt der Kinder- und Jugendbibliothek im Freizeitheim ausgesprochen. Die Ratspolitiker der Grünen konnten sich jedoch nicht gegen die ablehnende Position der SPD-Fraktion durchsetzen.

www.linksfraktion-hannover.de

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.