Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Hemmigen und Neustadt holen den Titel „Solarmeister“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ein neuer und ein alter Solarmeister: Hemmigen und Neustadt holen den Titel

Die Städte Hemmingen und Neustadt am Rübenberge tragen den Titel Solarmeister 2008 in der Region Hannover. Sie gingen aus dem diesjährigen Wettbewerb der Solaren Regionalliga in den beiden Kategorien bis und über 30.000 Einwohner als Sieger unter 21 teilnehmenden Kommunen hervor. Damit konnte Hemmingen knapp am Vorjahressieger Gehrden vorbeiziehen und Neustadt verteidigte zum zweiten Mal in Folge seine Spitzenposition.

Die Nutzung der Solarenergie wird regionsweit immer mehr ausgebaut, die Gesamtzahl der gemeldeten Anlagen ist im Vergleich zum Vorjahr um 916 auf jetzt 4.855 gestiegen. „Damit ist die Solarenergie zu einem Wirtschaftsfaktor für das Handwerk in der Region Hannover geworden“, so Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Region Hannover.

Bereits zum 5. Mal hatte die Klimaschutzagentur die Bürgerinnen und Bürger der Region aufgerufen, mit ihren Meldungen ihre Kommune im Wettbewerb um die meisten Solaranlagen nach vorn zu bringen. Solarstrom- und Solarwärmeanlagen konnten den jeweiligen Umweltbeauftragten bzw. der Klimaschutzagentur gemeldet werden.  Die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde übernahm die Siegerehrung am heutigen Sonnabend im Beisein zahlreicher Vertreter aus den Kommunen. „Nur mit Engagement aller Beteiligten kommt die Solarenergienutzung in der Region voran. Der Wettbewerb um den Solarmeistertitel bietet dafür sowohl Anreiz als auch Belohnung“, so Klawunde bei der Preisverleihung. Die Meisterfeier fand im Hannover Congress Centrum im Rahmen der Messe EnergieSparTage2008 statt.

In der Kategorie unter 30.000 Einwohner legte der Vorjahreszweite Hemmingen sowohl bei Solarwärme- wie auch Solarstromanlagen kräftig zu und konnte mit einem Punkt Vorsprung knapp an Gehrden vorbeiziehen. Wennigsen behauptete den dritten Platz vor der Gemeinde Uetze, die ihre Punkte verdoppelte und einen gewaltigen Sprung nach vorn machte. Im Mittelfeld folgen mit wenig Punktabstand untereinander Wedemark, Burgwedel, Ronnenberg und Springe.

In der Kategorie der Städte über 30.000 Einwohner schaffte Neustadt den „Hattrick“ mit drei Meistertiteln in Folge und baute ihre Spitzenposition besonders im Bereich Solarstrom weiter aus. Auf Platz zwei vorgearbeitet hat sich Lehrte mit einem Spitzenwert von 145 neu gemeldeten Solarwärmeanlagen. Barsinghausen konnte seinen dritten Platz halten, danach folgen dicht beieinander Laatzen, Wunstorf und Seelze.

Für den größten Zuwachs an gemeldeten Anlagen innerhalb eines Jahres erhielten Lehrte und die Wedemark jeweils eine Medaille als besondere Anerkennung. 

Die Landeshauptstadt Hannover, konkurrenzlos in der Kategorie über 100.000 Einwohner, meldete 125 neue Anlagen und erreichte damit ihr selbst gestecktes Ziel, in diesem Jahr die Tausendermarke zu knacken. Unter den aktuell 1.063 registrierten Anlagen sind 713 Solarwärme- und 350 Solarstromanlagen.

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.