Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

Viele Gäste und gute Nachrichten beim 18. Wirtschaftsforum

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Wirtschaftsforum

Wirtschaftsforum

Trotz Länderspiel war das 18. Wirtschaftsforum Linden wieder sehr gut besucht. Vielleicht lag es an den interessanten Themen oder aber es hatte sich die Überraschnung der Volksbank schon vorher herumgesprochen.

Die Themen des Abends:

Schwarzer Bär

Auf Initiative von mehreren Seiten hat sich der Bezirksrat und die Verwaltung des Problems „leerstehender Kiosk“ angenommen. Ein Gerichtsbeschluß das der marode Kiosk abgerissen wird ist von der Verwaltung bereits angestoßen worden.

Positive zur Entwicklung des Schwarzen Bär hat widerum der Bezirksrat mit seiner finanziellen Unterstützung für einen Weihnachtsbaum auf dem Platz beigetragen. Nach der Premiere im letzten Jahr wird es auch in diesem Jahr am 6. Dezember anläßlich des Himmlischen Vergnügens ein buntes Kinderprogramm auf dem Platz geben.

Ihmezentrum / Linden Park

Über den Umbau des Ihmezentrums zum Linden Park berichtete Gerrit Haaß. Einen genauen Eröffnungstermin konnte er leider noch nicht nennen, betonte aber das die Arbeiten weiterhin gut voran gehen. Entstehen soll eine Fachmarktebene auf Straßenniveu die eine Ergänzung der Nahversorgung für Linden bilden soll. Darüber in der ehemaligen Einkaufspassage entsteht eine überdachte Shopfläche die auf Käufer aus der ganzen Region Süd/West Hannover ausgelegt ist. Schwerpunkt bildet hier der Modebereich. Angestrebt wird eine engen Zusammenarbeit mit den etablierten Nachbarn in Linden und keine Abschottung des Centers gegenüber den umliegenden Gewerbeinitiativen. Daraus erhofft man sich vermehrt Kunden aus dem Umland nach Linden locken zu können.

Auch das Ihmeufer soll wieder belebt werden. Oberhalb der Ida-Arenhold-Brücke soll eine Gastronomie mit Blick auf den Fluß integriert werden. Darüber hinaus gibt es Pläne an der Grünfläche mit Spielplatz ebenfalls ein gastronomisches Angebot einzubauen. Problematisch dabei ist aber die Nordlage dieses Uferbereiches.

Ein weiteres Thema war die Anbindung des Linden Parks an den öffentlichen Nahverkehr. Seitens des Linden Park Managements ist nichts gegen die Beibehaltung der jetzigen Haltestellen der Linie 9 und 10 einzuwenden. Dieser Punkt wurde auf den letzte Sitzungen des Wirtschaftsforums wiederholt kontrovers diskutiert.

Küchengarten

Aus mehreren Richtungen wurde vorgeschlagen den Küchengarten mehr zu beleben und attraktiver zu gestalten. Daraus ergab sich der Vorschlag eine Arbeitsgruppe zu initiieren die sich aus Immobilien Eigentümern, Verwaltung und Anwohnern zusammen setzt und bis zum nächsten Treffen erste Ideen dazu entwickeln soll.

Preis "Hier ist was los!"

Preis "Hier ist was los!"

Entdeckertour / Sammelalbum

Das Konzept des Sammelalbums von Manfred Wassmann und Michael Jürging hat beim Wettbewerb „Hier ist was los!“ des Einzelhandelsverbandes Niedersachsen in der Kategorie „Beste neue Idee“ den ersten Platz belegt. Der erste Preis ist dotiert mit einer Projektfördersumme von 10.000 € und zusätzliche 5.000 € von der Firma Madsack, die in Form von Werbung in der HAZ und NP abgerufen werden können.

Diese Mittel sollen auch gleich für eine Abschlussaktion mit Gewinnspiel für alle Sammler und Vertriebspartner des Albums verwand werden.

Ein besonderer Dank wurde in diesem Zusammenhang auch nochmal der Firma DECIUS ausgesprochen die einen Großteil der Sammelalben vertrieben hat.

Die Gewinner

Die Gewinner

Weitergehen soll es mit dem Projekt im nächsten Jahr mit einem Internetprojekt auf dem persönliche Bilder und Geschichten aus Linden gesammelt werden. Schwerpunkt dabei soll unter dem Motto „Man kennt sich“ die Identifikation mit Geschäften im Stadtteil sein.

Zu diesem Themenschwerpunkt des Abends waren auch noch andere Gäste eingeladen. Zwei Vertreter des beim Wettbewerb in der Kategorie „Bestes langfristiges Konzept“ siegreichen Stadtteil Hainholz waren anwesend. Mit dem Hainhölzer Kultursommer legten sie ein nachhaltiges Konzept vor das ebenfalls mit einem Geldpreis gefördert wurde.

Car Sharing

Zu diesem Thema informierte Judith Siano die Anwesenden. In Hannover hat das Angebot zur Zeit 2.900 private Teilnehmer und auch 150 Firmen nutzen dieses Angebot. Zur Vefügung stehen 111 Fahrzeuge an 68 Standorten die jederzeit über das Internet gebucht werden können. Die Fahrzeugpalette reicht vom Kleinstwagen bis zum Transporter und neuerdings ist mit einem SLK auch für den gelegentliche Fahrspaß gesorgt.

Vorteil für den Kunden sind die deutliche Ersparniss gegen über einem eigenen Wagen sowie die nicht mehr anfallenden Wartungs- und Pflegezeiten. Bei einer monatliche Fahrstrecke von 500 Km ergibt sich im Durchschnitt eine Ersparniss von etwa 150 € pro Monat. Auch die lästige Parkplatzsuche entfällt da die wagen feste Stellplätze haben. Auch für die anderen Autobesitzer eine nicht unerhebliche entlastung da ein Teilauto etwa zehn andere Fahrzeuge einspart.

Lindenpol

Das Ziel zum Jahreswechsel 100 Teilnehmer für das Projekt zu gewinnen ist fast erreicht. Zum Stichtag waren 97 Pinguine vergeben.

Koordinierung Marketing

Aus dem letzten Wirtschaftsforum entstand diese Arbeitsgruppe nach dem Vorbild der Citygemeinschaft. Angestrebt wird ein zentrales Stadtteilübergreifendes Event zu veranstalten.

Berichte aus den Teilregionen

Die Aktion Limmerstraße berichtete vom positiven Verlauf des Limmerstraßenfestes und das auch in diesem Jahr die Limmerstraße wieder weihnachtlich Illuminiert werden soll.

Der Verein Lindengut bedankte sich bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Hannover für die Unterstützung zur Weihnachtsbeleuchtung auf dem Lindener Markt, der Falken- und Stephanusstraße und am Schwarzen Bär. Die Beleuchtung soll am 27. November mit einem traditionellen Ansingen eingeschaltet werden und das Himmlische Vergnügen am 6. Dezember ins rechte Licht setzen.

Der Deisterkiez berichtete vom Erfolg der Aktion Herbstlicht die eine ganze Schaufensterfront mit selbstgebastelten Laternen gefüllt hat.

Verschiedenes

Herr Wescher der neue Stadtbezirksmanager stellte sich auch in diesem Gremium den Anwesenden vor und umriss kurz seine Aufgaben im Stadtteil.

Einen Ausblick auf das Jahr 2009 gab Herr Giesecke mit dem Neujahrsempfang des Vereins Lebendiges Linden der am 18. Januar ab 11:00 Uhr in der Gaststätte Rackebrandt stattfinden soll.

Als letzter Punkt wurde auf die im nächsten Jahr von Rechtsextremen angemeldete Demonstration hingewiesen die auch auf den Küchengarten führen soll. Dazu hat sich ein Aktionsbündnis gegen Nazis gebildet und auch bereits am 8. November eine Demonstration mit etwa 1.000 Teilnehmern durchgeführt. Hier sind alle Lindener gefordert diesen Aufmarsch von rechten Demokratiefeinden zu verhindern.

Nach dem offiziellen Programm lud die Volksbank Hannover die Teilnehmenden noch auf ein leckeres Grünkohl essen ein.

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.