Familien
Schreibe einen Kommentar

START-Schülerstipendien: Bildung als Beitrag zur Integration junger Migranten

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

START in Niedersachsen: Schülerstipendienprogramm für begabte Zuwanderer jetzt mit erweitertem Bildungsangebot

Ziel des Schülerstipendienprogramms START ist es, talentierte, leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Jugendliche auf ihrem Weg zum Abitur zu unterstützen und sie so in ihrer Integration in unsere Gesellschaft zu stärken. Ab sofort können sich wieder Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ab der 7./8. Klasse um ein START-Stipendium bewerben. In Niedersachsen ist es die dritte Auflage des Programms, das in diesem Jahr von der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH, der Hannover Stiftung – Stiftung der Sparkasse Hannover, der Klosterkammer Hannover, dem Niedersächsischen Kultusministerium, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, den Sparkassen in Niedersachsen aus Mitteln der Lotterie Sparen + Gewinnen, der Stiftung Niedersachsen, der TUI Stiftung, der UBS Optimus Foundation Deutschland und der VGH-Stiftung als gemeinsame Bildungsinitiative angeboten wird. Für das Schuljahr 2008/2009 sind mindestens zehn Stipendienplätze zu vergeben. Das Finanzvolumen für START in Niedersachsen beträgt rund 560.000 EUR. Bewerbungsunterlagen können unter www.start-stiftung.de heruntergeladen werden. Bewerbungsschluss ist der 18.04.2008.
"Niedersachsen ist ein Land gelebter Vielfalt, das in unterschiedlichen Phasen seiner Geschichte Menschen aus anderen Ländern aufgenommen und integriert hat. Leistungsfähig und erfolgreich in Schule, Ausbildung und Beruf – das sind die besten Voraussetzungen für eine gelingende Integration. Aus diesem Grund begrüßen wir die erneute Ausschreibung des Projekts der START-Stiftung gGmbH. Dieses schulbegleitende und ergänzende Programm beachtet die besonderen Potentiale und Erfordernisse junger Migratinnen und Migranten. Es stärkt sie in ihrer Identität und verbessert entscheidend die persönlichen Entfaltungs- und Gestaltungschancen. Begabte und zielstrebige Schülerinnen und Schüler aus Zuwandererfamilien werden gefördert, deren Lebensverhältnisse oftmals einer erfolgreichen Schulkarriere im Wege stehen. Die Stiftungen leisten hier einen wesentlichen Beitrag," betonte die Niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann heute (29.02.2008) in Hannover. "Mit START wollen wir jungen Zuwanderern vermitteln, dass ihr Engagement für diese Gesellschaft wertgeschätzt wird und dass sich Leistung in dieser Gesellschaft lohnt," so Dr. Kenan Önen, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH. "Das Stipendium soll Ihnen dabei helfen, ihre Fähigkeiten und Talente zu entfalten und noch stärker in unsere Gesellschaft hineinzuwachsen."Die neuen Stipendiaten erwartet neben einer materiellen Förderung von 100 EUR Bildungsgeld monatlich und einer PC-Grundausstattung mit Internetanschluss eine intensive ideelle Förderung mit Bildungsseminaren, Exkursionen und Beratungsangeboten. Obligatorisch ist die Teilnahme an einer Reihe von Seminaren, die den schulischen Bildungsweg begleiten und Schlüsselqualifikationen für eine aktive Mitwirkung am gesellschaftlichen Leben in Deutschland vermitteln sollen, darunter z.B. "Demokratie und Partizipation", "Medien in Theorie und Praxis" und "Rhetorik". Um die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, um Talente frühzeitig zu erkennen und gezielt zu fördern, hat START sein Bildungsangebot jetzt um Wahlseminare im künstlerisch-kreativen, musikalischen und naturwissenschaftlichen Bereich erweitert.
Die an START beteiligten Partner, die bereits in den vergangenen Jahren an der Vergabe von 38 Stipendien in Niedersachsen mitgewirkt haben, unterstreichen: "Die START-Stipendiaten sind eindrucksvolle Vorbilder für regionale und nationale Integrationsbemühungen und eine wichtige Investition in die Zukunft." Ab sofort können sich gesellschaftlich engagierte Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die gute bis sehr gute schulische Leistungen vorweisen, um ein START-Stipendium bewerben. Sie sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung die Klassenstufen 8 bis 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. die Klassenstufen 7 bis 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen. Unter folgender Adresse können Bewerbungen eingereicht bzw. Bewerbungsunterlagen angefordert werden: Landesschulbehörde, Standort Osnabrück, Katja Cullmann, Landeskoordinatorin START in Niedersachsen, Mühleneschweg 8, 49090 Osnabrück. Die Ausschreibungsunterlagen können auch unter www.start-stiftung.de (Wo es START gibt? Niedersachsen) heruntergeladen werden.
Der Bewerbung sind u. a. ein Antrag, ein handgeschriebener tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild, ein Anschreiben mit ausführlicher Begründung der Bewerbung, eine ausführliche Beschreibung des bisherigen Lebensweges sowie das Gutachten mindestens einer Lehrkraft oder der Schulleitung und eine Kopie des aktuellen Zeugnisses beizulegen. Die Bewerbungen müssen bis zum 18.04.2008 eingegangen sein. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das START-Schülerstipendienprogramm im Jahre 2002 mit rund 20 Stipendien in Hessen begonnen. Heute unterstützen über 90 Kooperationspartner das Programm – Stiftungen aus Deutschland und den USA, Kultusministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine. Damit START weiterhin wachsen und weitere Partner in das Netzwerk aufnehmen kann, hat die Gemeinnützige Hertie-Stiftung im September 2007 die START-Stiftung gGmbH als eigenständige Tochtergesellschaft gegründet. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.
Im Schuljahr 2007/2008 fördert die START-Stiftung mit ihren Partnern rund 500 Schülerinnen und Schüler aus über 60 Herkunftsländern. START ist in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vertreten. PM: Nds. Kultusministerium

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.