Region
Schreibe einen Kommentar

Wunstorf bekommt Schmuckbeet

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Gartenregion Hannover 2009:
Blühende Vorboten der Gartenregion Hannover – Wunstorf bekommt Schmuckbeet

Prachtvolle Schmuckbeete werden im Aktionsjahr 2009 der Gartenregion Hannover Städte und Gemeinden der Region zum Blühen bringen. Damit im kommenden Frühjahr tatsächlich etwas von der bunten Blütenpracht zu sehen sein wird, müssen diverse Blumenzwiebel jetzt in die Erde gebracht werden. Heute startete die Bepflanzung für das Schmuckbeet an der Wunstorfer Stiftskirche, und auch Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt legte Hand an: „Das farbenfrohe Schmuckbeet wird ein attraktiver Blickfang mitten in Wunstorf sein und Lust machen auf die Gartenregion Hannover“, sagte Eberhardt. Mehrere Hundert Tulpenzwiebeln wurden heute gepflanzt, im Frühjahr werden Veilchen und Staudenpflanzen hinzukommen.

30 Schmuckbeete an 21 Standorten der Region Hannover werden pünktlich zum Aktionsjahr 2009 die Gartenregion aufblühen lassen. Die Region Hannover finanziert diese Initiative mit 50 000 Euro und trägt damit die Kosten für Planung und Material. Die Städte und Gemeinden stellen geeignete Flächen zur Verfügung und kümmern sich anschließend um die Pflege. Für die Planung der Beete arbeitete die Region Hannover mit Landschaftsarchitektinnen zusammen. Die Entwürfe nehmen auch Bezug auf die regionalen Besonderheiten der Standorte: In Wunstorf ist „Fliegen“ das Leitthema der Gestaltung, in Burgdorf kommt Zierspargel mit ins Beet und in Uetze wird die gemeine Zwiebel wichtiger Bestandteil sein.

Schmuckbeete haben als zentrale Elemente vieler Parkanlagen Gartengeschichte geschrieben. Im 20. Jahrhundert aber wurden die kunstvollen Pflanzungen mit ihren typischen Mustern und Motiven zunehmend als nicht mehr zeitgemäß empfunden. Im Rahmen der Gartenregion Hannover und des Aktionsjahres 2009 soll diese Tradition an ausgewählten öffentlichen Orten in der Region neu belebt werden. Dabei soll die Blütenpracht auch als Vorbild für Heim- und Hobbygärtner dienen und zur Nachahmung anregen. Interessierten Gartenliebhabern soll ab April eine Broschüre zur Verfügung stehen, die nicht nur die Standorte der Schmuckbeete ausweist, sondern auch Tipps und Pflanzpläne beinhaltet. Außerdem wird eine Wanderausstellung das vielfältige Thema Schmuckbeet beleuchten. Die Eröffnung der Ausstellung soll im April im Haus der Region in Hannover stattfinden, danach sind weitere Stationen in den Kommunen geplant.

Als Schmuckbeet wird ein klar umgrenztes Element innerhalb eines Gartens oder einer Grünanlage bezeichnet, das durch Blumen und andere Schmuckpflanzen geprägt wird. Das können jahreszeitliche Wechselpflanzungen sein, die aus ein- oder zweijährigen Pflanzenarten bestehen, aber auch Blumenzwiebeln und Stauden gehören dazu. Ein Schmuckbeet kann alte Formen und Muster aufgreifen, Motive und Figuren, wie etwa Wappen oder Tiere, darstellen oder es kann frei gestaltet und neu interpretiert werden.

Die Gartenregion Hannover ist ein gemeinsames Projekt der Region Hannover in Zusammenarbeit mit den 21 Städten und Gemeinden der Region Hannover. Ziel ist es, die Grünqualitäten der Region in ihrer Vielfalt an Gärten, Parks und Landschaften weiter zu entwickeln und attraktiver zu gestalten: im Jahr 2009 mit einem breit gefächerten Kultur- und Veranstaltungsprogramm.

Wichtiger Partner der Gartenregion Hannover ist die Sparkasse Hannover.

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.