Politik
Schreibe einen Kommentar

Ingeborg Schäuble von Oberbürgermeister Stephan Weil im Rathaus empfangen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Leibniz-Ring Preisträgerin trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Die diesjährige Trägerin des Leibniz-Ringes, Ingeborg Schäuble, ist am 25. November im hannoverschen Rathaus von Oberbürgermeister Stephan Weil empfangen worden. Dabei hat sich der Gast auch in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.

"Seit zwölf Jahren steht Ingeborg Schäuble an der Spitze der Deutschen Welthungerhilfe. Als Vorstandsvorsitzende hat sie einen wichtigen Beitrag für eine bessere Welt geleistet, hat sich leidenschaftlich für den Kampf gegen den Hunger in der Welt eingesetzt, ist  großes Vorbild und hat durch ihre innovativen Ideen und ihrer kreativen Kraft der  Entwicklungshilfeorganisation wichtige Impulse gegeben", so der Oberbürgermeister.

Unaufdringlich aber hartnäckig wirbt die Mutter von vier Kindern um Spenden und Unterstützung für ihre Organisation. Sie versteht sich als Akteurin, die lieber im Hintergrund wirkt, als im Rampenlicht zu stehen – dort kämpft sie aber umso erfolgreicher für ihre Vision: eine Welt ohne Hunger und Armut, in der Menschen ihr Leben aus eigener Kraft gestalten können. Dafür setzt sie sich auch politisch ein. Sie kritisiert die Korruption in den Entwicklungsländern und fordert die reichen Länder auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen.

Schäuble ist die zwölfte Person, die sich als Leibniz-Ring-Träger in das Goldene Buch der Stadt eingetragen hat; dabei befindet sie sich in guter Gesellschaft – unter anderem mit der iranischen Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi, dem ehemaligen UN-Waffeninspekteur im Irak, Hans Blix, oder dem Bundespräsidenten a.D., Roman Herzog.

PM: Presseserver Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.