Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

Auch in diesem Jahr kommt das Friedenslicht mit dem Motto: „Friedenserklärung“ nach Linden-Nord

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Idee des Friedenslichtes aus Bethlehem hat seit 1986 zu Weihnachten eine große Verbreitung in ganz Europa gefunden. Seitdem wird in jedem Jahr ein Licht in der Geburtskirche in Bethlehem entzündet und zunächst mit einem Flugzeug nach Wien gebracht. Dort übernehmen Jugendliche aus ganz Europa, oft Mitglieder der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderbewegung, das Licht und bringen es in ihre Länder und Regionen. Inzwischen werden über 30 Länder in Europa erreicht.

Hier bei uns werden die hannoverschen Pfadfinderinnen und Pfadfinder auch in diesem Jahr wieder dafür sorgen, dass dieses besondere Licht in Hannover ankommt und stadtweit, mit Unterstützung der Üstra, eine Verteilung findet.

Es ist inzwischen Tradition, dass die Ev.- luth Bethlehemgemeinde und die Ev.-luth. Gerhard-Uhlhorn-Gemeinde das Friedenslicht aus Bethlehem in ihren Stadtteil trägt.

Am dritten Advent, den 14. Dezember 2008 um ca. 18.30 Uhr kommt das Licht per Oldtimer-Straßenbahn von der Üstra an der Haltestelle Leinaustr. an. Dort wird es von den Pfadfindern an die Gemeindevertreter überreicht. Hier kann schon von jedem das Licht mit Laternen in Empfang genommen werden.

Am 16. Dezember 2008 um 17.00 Uhr vor Edeka auf der Limmerstrasse. Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden werden dort das Friedenslicht (Teelichte im Becher) verschenken. Um 17.45 Uhr, im Rahmen des Lebendigen Adventskalender, findet eine weitere Aktion vor der Humboldt-Apotheke auf der Limmerstrasse statt. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden laden zu ihrer selbst gestalteten Friedenslicht-Andacht herzlich ein.

Das Licht ist ein Symbol, es soll daran erinnern, dass den Menschen bei und mit der Geburt von Jesus Christus „Frieden auf Erden“ verheißen worden ist.
In diesem Jahr ist das Friedenslicht mit dem Motto „Friedenserklärung“ verbunden.
Wir müssen mit der Spannung leben, dass es weltweit noch keinen Frieden gibt, dass kein Frieden ist, nicht in Palästina, nicht im Irak, nicht in afrikanischen Staaten und auch an vielen anderen Stellen in der Welt Konflikte mit Gewalt ausgetragen werden. Wir mussten in den letzten Jahren zur Kenntnis nehmen, dass Krieg von Teilen der Politik wieder als Lösungsmöglichkeit für Konflikte gesehen wird.
Bringen wir das Licht mit dem Bewusstsein in unseren Stadtteil, dass wir nur gemeinsam Frieden entwickeln können. Unser Handeln ist gefragt. Setzen wir ein Zeichen und „erklären“ wir uns gegenseitig den „Frieden“. Schenken wir es doch mal in diesem Jahr auch unserem Nachbarn. Wir wohnen in einem liebenswerten Stadtteil mit vielen Menschen unter-schiedlicher Nationalitäten zusammen. Geben wir hier durch „das Licht“ den Wunsch nach weltweitem Frieden weiter, in viele Häuser und Wohnungen. Ein Lichtermeer in Linden für den Frieden.

 

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.