Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Galileo Wissenspreis geht nach Koblenz

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Erfinder des Jahres: 15-jährige Zwillinge gewinnen den "Galileo Wissenspreis" für Rollstuhl-Navi

 Die Zuschauer stimmten beim Online-Voting zum "Galileo Wissenspreis 2008" mehrheitlich für ihre Erfindung, ein Rollstuhl-Navi. Damit setzten sie sich gegen ihre vier Mitbewerber durch und gewannen die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung. Per W-Lan lotst das "Navibil" den Nutzer über eine Rollstuhl-freundliche Route durch die City und informiert über behindertengerechte Toiletten, Parkplätze, Restaurants. Das hat die Zuschauer überzeugt. Das interaktive Internet-Lernportal toobrain.com aus Hannover und das Brötchen-Doppel aus Edemissen landeten auf den Plätzen.

"Keiner von uns hat zuvor auf nicht abgesenkte Bordsteine oder kleine Steigungen und zu schmale Bürgersteige geachtet", sagt Marie. Doch ein Urlaub auf Mallorca sollte ihre Sichtweise für immer ändern: "Sophie und ich haben dort einen Rollstuhlfahrer kennen gelernt und uns mit ihm angefreundet. Bei Ausflügen ist uns aufgefallen, auf welche zusätzlichen Hindernisse jemand treffen kann, der vom Rollstuhl abhängig ist. Und das hat uns ins Grübeln gebracht." Schließlich ging es Schlag auf Schlag: Über ein Koblenzer Krankenhaus nahmen sie Kontakt zu einem Rollstuhlfahrer auf, fuhren mit ihm alle Wege ab. Entstanden ist schließlich eine Navigationshilfe, die sich auf jede beliebige Stadt erweitern lässt. Nach ihrer Heimatstadt Koblenz wollen auch Rostock, Hannover und Berlin das Navi einführen. In den Osterferien wollen die beiden nach Rostock fahren, um das Navibil Rostock-tauglich zu machen.

PM: ProSieben Television GmbH

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.