Bildung
Schreibe einen Kommentar

Adventsdekoration in Schulen erlaubt – unter Berücksichtigung des Brandschutzes

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Natürlich ist es Schulen erlaubt, ihre Räumlichkeiten zu dekorieren, mit selbst gemalten Bildern oder – jetzt in der Vorweihnachtszeit – auch mit einem Adventskranz. Allerdings hat der Brandschutz in unseren Schulen die oberste Priorität, daher appelliere ich an alle Beteiligten, mit Augenmaß und gesundem Menschenverstand zu handeln. Im vorliegenden Fall waren die zuständigen Kollegen im Hinblick auf die Bilder wohl etwas zu vorsichtig", so Oberbürgermeister Stephan Weil zum Thema Adventsdekoration in Schulen.

Aktueller Anlass war die Anweisung der Stadt an die Johanna-Friesen-Schule, einen Adventskranz mit natürlichen Kerzen aus einem Treppenraum der Schule zu entfernen, ebenso wie Bilder an den Wänden der Flure.

Nach einer Ortsbesichtigung unter Beteiligung der Schulleitung, des Schulvorstands, der Arbeitssicherheit und der Feuerwehr wurde im aktuellen Fall mit allen Beteiligten heute folgende einvernehmliche Lösung gefunden:

Die selbst gemalten Bilder an den Wänden und Stelltafeln der Schule sind hinsichtlich ihrer Brandlast als nicht relevant einzustufen und dürfen daher aufgehängt werden.

Dem erneuten Aufhängen des Adventskranzes mit natürlichen Kerzen hätte die Verwaltung in diesem Fall zugestimmt, er wird aber nach Entscheidung der Schulleitung nicht wieder aufgehängt.

Generell wird von der Feuerwehr empfohlen, natürliche Kerzen auf Adventskränzen oder Gestecken nur unter Beachtung strenger Sicherheitsmaßnahmen zu entzünden. Dazu gehören:

  • brennende Kerzen nicht ohne Aufsicht lassen
  • Adventskränze bzw. Gestecke auf eine feuerfeste, stabile Unterlage stellen
  • trockene Gestecke / Kränze rechtzeitig entfernen oder durch frisches Grün ersetzen
  • keine leicht entzündliche Dekoration verwenden
  • ausreichenden Abstand von brennbaren Gegenständen, zum Beispiel Gardinen und Vorhängen, halten
  • einen mit Wasser gefüllten Eimer oder einen Feuerlöscher in unmittelbarer Nähe bereithalten
  • den Kranz mit Wassernebel aus einer Zerstäuberspritze bestäuben
  • Kranz zur Schwerentflammbarkeit imprägnieren
  • erhöhte Aufmerksamkeit aller Beteiligten
  • Fluchtwege, wie Treppen und Gänge, frei halten

PM: Presseserver Hannover

 

 

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.