Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Kunst als Ausgleich zum Unterricht

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Neue Bilder zum Jahresauftakt

Mit einem Dreiklang von Kunst, Gedichten und Musik hat die Berufsbildende Schule Handel der Region Hannover das neue Jahr begonnen. Anlass der feierlichen Stunde am Donnerstagnachmittag, 8. Januar 2009, war die Übergabe von zwei Gemälden der hannoverschen Künstlerin Margitta Abels, die die BBS Handel erworben hatte. Das gesamte Kollegium hatte die Auswahl per Abstimmung im November getroffen.

„Die Werke erfreuen, zeigen neue Sichtweisen auf, regen zu Phantasie an und provozieren – je nach Bild und Blickwinkel“, sagte Dr. Helmut Lungershausen. Der Schulleiter der BBS Handel betrachtet die Kunst an den Wänden der Schule als wichtigen Ausgleich zum mitunter trockenen käufmännischen Unterricht. Auf diese Weise gebe es eine tägliche Begegnung der Schülerschaft mit Kunst, so Lungershausen.

 

Die Künstlerin Margitta Abels weist der Kunst die Rolle als Gegenpol zu Naturwissenschaft und Technik zu. Kunst sorgt in ihren Augen für die Sensibilisierung der Sinne und fördert die Phantasie, die uns ein unendliches inneres Universum eröffnen könne. Darin erfahre der Mensch eine Steigerung seines Erlebens und eine Bereicherung seines Lebens.

Zur feierlichen Übergabe der Bilder trugen Schülerinnen und Schüler der Berufsoberschule selbst getextete Gedichte vor, musikalisch wurde der Nachmittag vom diplomierten Handelslehrer Uwe Thiel am Piano begleitet. Für das Catering sorgten Schülerinnen aus der Klasse H4.

Schulleiter Dr. Helmut Lungershausen bedankte sich für die Unterstützung bei der Anschaffung der Bilder bei Renate Dittscheidt-Bartolosch, die früher am Sprengel Museum Hannover gearbeitet hat und nun die BBS Handel bei der Auswahl neuer Kunstwerke berät. Außerdem hob er die Anstrengungen der Studienrätinnen Johanna Buck und Ellen Tiedmann hervor.

An den Wänden der Flure der BBS Handel hängen jetzt Originalwerke von acht Künstlerinnen und Künstlern: von Vladimir Paramon, Karola Framberg, Hanns-Joachim Klug, Claudia Kudlinski und Margitta Abels aus Hannover, von Margret Parpart aus Einbeck, Paul Hoos aus Lüneburg und Pino Polimeno aus Oldenburg. Ergänzt wird die Sammlung von Bildern, die von Schülerinnen und Schüler in Projekten gestaltet wurden.

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.