Politik
Schreibe einen Kommentar

Büroflächenumsatz 2008 im dritten Jahr auf Spitzenniveau

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Immobilienmarkt Hannover

 Die Krise am Finanzmarkt hat sich 2008 auf dem Büroimmobilienmarkt Hannover nicht bemerkbar gemacht. Im Gegenteil: Der Büroflächenumsatz erreichte im vergangenen Jahr mit 130.000 Quadratmetern im dritten Jahr in Folge einen Spitzenwert. Im Vergleich: 2006 lag der Büroflächenumsatz bei 102.000 Quadratmetern, 2007 bei 136.000 Quadratmetern. Deutschlandweit steht Hannover damit gut da, während etliche große Büromärkte teilweise erhebliche Flächenumsätze einbüßten.

Allein die Neuvermietungen in Hannover, Laatzen und Langenhagen umfassten 2008 ein Volumen von insgesamt 119.000 Quadratmetern. Der Schwerpunkt der Vermietungen lag weiterhin weniger bei Großprojekten, sondern vor allem bei unternehmensnahen Dienstleistern mit kleineren Mietflächen. Objekte bis 300 Quadratmeter Mietfläche machten mehr die Hälfte des Umsatzvolumens aus.

In der Bilanz nicht enthalten ist der mittlerweile wieder gekündigte Mietvertrag des Landes Niedersachsen für das Bredero-Hochhaus. Dort sollte auf 15.600 Quadratmetern ein Fachgerichtszentrum entstehen. Aufgrund der ungesicherten Finanzierung des Projektes hat das Land vom Rücktrittsrecht zum Mietvertrag Gebrauch gemacht und prüft andere Handlungsoptionen, unter anderem auch den Kauf des Objektes. Dass ein Fachgerichtszentrum geschaffen wird, gilt jedoch als unumstritten. Größere Vermietungen waren 2008 u. a. HDI Gerling im Tritower am Schiffgraben (6.700 qm), die DAK an der Berliner Allee (4.200 qm) und  Gasunie Germany (3.900 qm) im Pelikan-Viertel.

Zusätzlich zu den Vermietungen entfielen 11.000 Quadratmeter auf Eigennutzungen, darunter 10.000 Quadratmeter für den AOK-Neubau an der Hans-Böckler-Allee.

Auch 2009 verspricht viel Bewegung auf dem Büroimmobilienmarkt: In diesem Jahr werden mehrere Büroobjekte fertig gestellt, darunter die beiden großen selbst genutzten Gebäude der Versicherungen VGH (27.600 qm) und VHV (35.000 qm). Außerdem werden weitere Büroflächen saniert, etwa im Rosenquartier (5.200 qm) und im Linden-Park (6.000 qm). Die Fertigstellung dieser Projekte wird sich stabilisierend auf den Büroflächenumsatz 2009 auswirken.

Bei den Logistikimmobilien verzeichnete die Region Hannover 2008 einen Flächenumsatz von insgesamt 217.000 Quadratmetern. Darin enthalten sind sowohl Vermietungen als auch Eigennutzungen. Gegenüber dem Rekordjahr 2007 mit 333.000 Quadratmetern ging der Flächenumsatz bei Logistikimmobilien in der Region Hannover zwar zurück. Dies entspricht jedoch dem allgemeinen Trend der deutschen Immobilienmärkte. Für 2009 gibt es weiter Grund zu Optimismus: Derzeit befinden sich einige Logistikimmobilien im Bau, etwa im Airport Business Park in Langenhagen (Prologis, Weatherford) und im Güterverkehrszentrum Lehrte (Nibler Gruppe). Auch für dieses Jahr erwarten Fachleute deshalb einen hohen Logistikflächenumsatz.

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.