Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Filmpremierenfeier im Neuen Rathaus: „Vineta“ von Franziska Stünkel

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Der Film "Vineta" beschert dem Neuen Rathaus in Hannover eine doppelte Premiere: Am 29. März 2008 feiern Macher und Gäste hier den bundesweiten Kinostart in der darauf folgenden Woche. Dafür wird erstmals das Casino des Rathauses in einen Kinosaal verwandelt. Gemeinsam mit der hannoverschen Drehbuchautorin und Regisseurin Franziska Stünkel hat Oberbürgermeister Stephan Weil heute (Mittwoch) die außergewöhnliche Kooperation im Rathaus erläutert. "Dieser Film passt zu Hannover", stellte Weil fest. "Franziska Stünkel lebt in Hannover und hat an der hiesigen Fachhochschule studiert, Hannover war Drehort und die Geschichte dreht sich um Städtebau", zählte er auf. So zeige sich das Rathaus auch als Ort der Kunst und Kultur.

Überzeugt vom ungewöhnlichen Premierenort ist auch die Regisseurin: "Das Neue Rathaus hat für mich als Hannoveranerin eine besondere Bedeutung", betonte sie. "Es verfügt über eine beeindruckende, mystische, fast schlossähnliche Architektur. Da auch der Großteil des Films in einem Schloss spielt, bietet das Neue Rathaus den perfekten Rahmen für die Deutschlandpremiere von VINETA."

"Vineta", der erste abendfüllende Spielfilm von Franziska Stünkel, wird bei der Premiere im Casino des Rathauses auf drei Leinwänden vor rund 300 geladenen Gästen gezeigt.

pdf Pressemitteilung zum Filmstart

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.