Politik
Schreibe einen Kommentar

Bunt statt braun

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

die-gruenenErneut erwartet die Landeshauptstadt ungebetene Gäste von Rechtsaußen – für den 1. Mai 2009 haben "Freie Kameradschaften" einen Aufmarsch angesagt. Die Grünen beteiligen sich aktiv am Gegenprotest!

Bereits im Herbst 2007 haben Rechtsradikale anlässlich des Landeswahlkampf-Auftaktes der NPD im HCC versucht, in Hannover Präsenz zu zeigen. Unter dem Motto "Bunt statt braun" schloss sich dagegen ein breites Bündnis gegen Rechts zusammen. Zehntausende HannoveranerInnen gingen am 15.09.2007 auf die Straße und nahmen an den Gegenveranstaltungen teil.

 

Nun haben rechtsradikale Kräfte aus der Szene der so genannten "Freien Kameradschaften" für den 1. Mai 2009 eine Demonstration in Hannover vom ZOB über den Klagesmarkt nach Linden angemeldet. Dass sie sich ausgerechnet den Feiertag der ArbeiterInnenbewegung ausgesucht haben und durch den alternativen Stadtteil Linden marschieren wollen, ist eine offene Provokation. Bereits kurz nach dem Bekanntwerden des Aufmarsch-Vorhabens hat sich erneut ein breites Gegenbündnis aus Verbänden, Gewerkschaften und Parteien formiert, an dem auch wir Grünen aktiv mitwirken.

Wir werden am und vor dem 1. Mai 2009 deutlich zeigen, dass für Rechtsradikalismus und Fremdenhass kein Platz in Hannover ist. Neben der Beteiligung an dem breiten Gegenbündnis haben einige Grüne Stadtteilgruppen bereits begonnen, weitere Aktivitäten gegen Rechts vorzubereiten und durchzuführen. Unter Leitung des Runden Tisches gegen Rechts der Lister Mathäuskirche beteiligten sich Mitglieder der Stadtteilgruppe Vahrenwald-List an der Planung und Veranstaltung eines Informationsabends mit Margot Kleinberger, einer Zeitzeugin des nationalsozialistischen Terrors, am 11. November. Es kamen über 200 vor allem jugendliche Interessierte. Im Vorfeld des 1. Mai werden die Stadtteilgruppen Mitte und Vahrenwald-List gemeinsam mehrere Infostände organisieren, um für die Gegendemonstration(en) zu mobilisieren. Auch wird die Stadtteilgruppe Vahrenwald-List Treffen für alle Organisationen und Parteien im Stadtteil organisieren, um so einen Raum für gemeinsame Planung und Aktionen zu bieten. Die Grünen in Linden-Limmer wirken im dortigen Aktionsbündnis "Linden gegen Nazis" mit.

Um die grünen Aktivitäten gegen Rechts zu bündeln und weitere Projekte ins Rollen zu bringen, lädt der Stadtverband zu regelmäßigen Planungstreffen in den Petra K.-Klub (Senior-Blumenberg-Gang 1) ein. Du möchtest an den grünen Aktivitäten gegen Rechts mitwirken? Dann melde dich beim Stadtverband (Tel.: 0511-323314 oder Email! Hier findest du aktuelle Termine.

www.gruene-hannover.de
PM: BüNDNIS 90/DIE GRüNEN Regionsverband Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.