Linden-Limmer
Schreibe einen Kommentar

Ihmezentrum – Wie geht es weiter?

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Ihmezentrum Stadtwerke Hochhaus

Stadtwerke Hochhaus

Baustopp im Ihme-Zentrum, die Arbeiter haben seit Montag damit begonnen Material von der Großbaustelle abzutransportieren, weil Rechnungen nicht beglichen worden sein sollen. Der Eigentümer bietet die Immobilie offenbar schon Käufern an.

Eine Katastophe für die Bewohner und auch für Linden.

Wird es einen dritten Investor geben? Traut sich nochmal jemand an das Projekt ran? Oder kann der jetzige Investor Carlyle doch noch die nötigen Kredite aufbringen.

Pressemeldungen der Stadt Hannover, Zeitungsberichte in der Lokalpresse und weiterführene Webseiten zum Thema…


Ihmezentrum

Wegen der städtebaulichen Bedeutung des Objektes, der Rolle der Stadt als einer der Großmieter und der städtischen Zuständigkeit im Bereich der Bauaufsicht hat Oberbürgermeister Stephan Weil Kontakt zur Berliner Landesbank und zum Investor Carlyle aufgenommen.

Danach haben beide Seiten ein Interesse an der Fortführung des Projekts. Einzelheiten sollen Anfang Februar erörtert und die Stadt im Anschluss daran informiert werden.

Die städtische Bauaufsicht hat die dauerhafte Sicherung der Baustelle verfügt, nachdem kurzfristig bereits Bausicherheit und Brandschutz festgestellt worden waren.

Die Stadtwerke haben in Gesprächen mit dem Baudezernenten eine verlässliche Energieversorgung der angemieteten Flächen zugesagt.

PM: Presseserver Hannover


Baustopp im Ihmezentrum ist eine Folge der Deregulierung

„Der Baustopp im Ihmezentrum ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Deregulierungen durch Bundesregierung in den vergangenen Jahren letztlich zulasten der Wirtschaft und damit der Bürgerinnen und Bürger gehen.“ So kommentiert der linke Ratsherr Oliver Förste die Aufregung um den Abzug der Bauarbeiter. „Die Politik hat hochriskante Kreditgeschäfte erlaubt und damit die Bankenkrise erst möglich gemacht. Und indem die Bundesregierung Private Equaty Fonds zuließ, hat sie den sogenannten Heuschrecken, wie Carlyle, erst das profitable Feld des Immobilienmarktes zum Abfressen freigegeben. Jetzt hat sich die Heuschrecke anscheinend verschluckt und sucht erschreckt das Weite.“

Um das Schlimmste zu verhindern, solle die Stadt jetzt versuchen, vermittelnd in die Auseinandersetzung um die Kreditvergabe zwischen Carlyle und der Landesbank Berlin einzugreifen. Außerdem müsse dringend über Alternativen nachgedacht werden, zum Beispiel durch die Suche nach einem anderen Investor. „Auf keinen Fall darf am Ende dabei herauskommen, dass wieder die Öffentliche Hand und somit der Steuerzahler für das Versagen der privaten Wirtschaft aufkommen muss“, betont Oliver Förste.

PM: Die Linke Region Hannover


Artikel in der HAZ

www.haz.de


Filmbericht in H1

Link: Umbau Ihme Zentrum Hannover

Ghosttown Ihmezentrum


Linkliste Ihmezentrum


Fotobuch Ihmezentrum: Einblicke

Ein Fotoessay zum Ihmezentrum (Linden-Park) in Hannover mit ca. 40 Fotos aus dem Zeitraum 2002 bis 2007 von Christoph Ermisch (www.ermisch.de).

Download (pdf)

Kategorie: Linden-Limmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.