Politik
Schreibe einen Kommentar

SPD-Fraktionschef entschuldigt sich bei Bürgerinitiative!

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

In einem persönlichen Telefonat hat sich der Vorsitzende der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag, Wolfgang Jüttner, bei der Bürgerinitiative für seine Anfrage im niedersächsischen Landtag entschuldigt. „Jüttner hat auf meinen offenen Brief reagiert, er hat also Wirkung hinterlassen“, so Harald Fitschen, Mitglied der Bürgerinitiative für den Erhalt der Stadtbibliothek im Freizeitheim Linden.

Anlass des Briefes war eine Anfrage der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag, in der behauptet wurde, ein DKP-Mitglied hätte den Ministerpräsidenten Wulff zur Unterschrift für den Bibliothekserhalt gebeten.“

„Wir nehmen die Entschuldigung an und erwarten zukünftig von Seiten der Politik mehr Sorgfalt und Korrektheit“, erklärt Matthias Wietzer, Sprecher der BI. „Sehr zu wünschen wäre es nun, dass auch Herr Jüttner sich aktiv in seinem Wahlkreis für den Erhalt der Stadtbibliothek einsetzt und mit seiner Unterschrift, wie tausende Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis auch, die Forderung der Bürgerinitiative unterstützt.“

Am Donnerstag, 22. Januar 2009 um 14.30 Uhr überreicht der ehemalige stellvertretende Landesvorsitzende von ver.di, Peter Brenner, dem Oberbürgermeister Weil weitere 4000 Unterschriften. Die 25.000 tausendste Unterschrift kommt vom ehemaligen Personaldezernent und jetzigen Bundesvorsitzender der Gewerkschaft ver.di, Frank Besirske. „Wir fordern dazu auf, sich morgen an unserer Aktion zu beteiligen und an der Ratssitzung teilzunehmen, um unserer Forderung für den Erhalt der Stadtbücherei Limmerstraße deutlich zu machen“, erklärt Frank Pharao. „Bitte bringt Eurer Lieblingsbuch mit, damit wir dem Rat etwas vorlesen können.“

Initiative gegen die Schließung der Stadtbibliothek Limmerstraße
c/o Frank Pharao
Struckmeyerstraße 4
30451 Hannover
Tel.: 0511/ 3006900

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.