Bildung
Schreibe einen Kommentar

Fachtagung „grenzen – los!“ erforscht Potenziale frühkindlicher Bildung

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Am 26. und 27. Januar 2009 findet die Fachtagung "grenzen – los! Potenziale der frühkindlichen Bildung" im Haus der Jugend in Hannover statt. Veranstalter ist der Fachbereich Bildung und Qualifizierung der Landeshauptstadt Hannover in Kooperation mit der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V. 

Mehr als 100 TeilnehmerInnen aus Stadt, Region und angrenzenden Landkreisen werden sich zwei Tage mit den vielfältigen Möglichkeiten kultureller Bildung in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen beschäftigen. Die Veranstaltung ermöglicht den Erfahrungsaustausch zu Wirkungsweisen eines ganzheitlichen Ansatzes kultureller Bildung und bietet vielschichtige Einblicke in die Praxis.

Dazu referieren unter anderem Ulrich Baer von der Akademie Remscheid, Meike Baader von der Stiftung Universität Hildesheim und Wiebke Warnecke von der Forschungsstelle Begabungsförderung des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung.

Zahlreiche Workshops befassen sich mit der praktischen Arbeit, von "Philosophieren mit Kindern" über "Zirkuspädagogik" bis zu "Theaterspielen mit Kindern". Auf einer Projektbörse stellen sich 16 Einrichtungen und Projekte vor, die kulturelle Bildung vermitteln, unter anderem die Musikschule der Landeshauptstadt Hannover, das Netzwerk Lebenskunst und CircO.

Programm:

Montag 26.01.09 Eintritt: ab 9:30 Uhr

Im Europasaal:

  • 10:00 Begrüßung durch Frau Marlis Drevermann, Kultur- und Schuldezernentin derLandeshauptstadt Hannover
  • 10:30 „entdecken – gestalten – verstehen“: Ganzheitliche kulturelle Bildung im Kindergarten. Eine interaktive und multimediale Präsentation mit Ulrich Baer und Barbara Schultze, Akademie Remscheid für musische Bildung und Medienerziehung
  • 12:00 Mittagessen
  • 12:00 Kontaktbörse: Präsentation von kulturellen Akteuren und Projekten!
  • 13:30 Impulsreferate: Berichte aus der Praxis
  • 13:30 „Philosophieren mit Kindern“, Anette Klecha, Landeshauptstadt Hannover, Stadtteilkulturarbeit
  • 13:45 „Ästhetische Bildung für Kinder“, Katrin Mohr, Kunstschule KunstWerk e.V.
  • 14:00 „Musik und Bewegung“ Morena Piro, Musikzentrum Hannover
  • 14:15 „Zirkus für Kinder“, Wolfgang Pruisken, CircO
  • 14:30 „Theaterspielen mit Kindern“, Antjé Femfert, Theater für Niedersachsen
  • 15:00 Workshops: Musik und Bewegung Raum Europasaal
    • 15:00-15:45 workshop 1 „Perkussion“, Gregory Perrineau, Musikzentrum Hannover
    • 16:00-16:45 workshop 2 „Bewegungslieder“ Ulrike Gramann, Musikschule der Landeshauptstadt Hannover Verstehen und Gestalten Raum Sitzungszimmer 101
    • 15:00-15:45 workshop 3 „Philosophieren mit Kindern“, Anette Klecha, Landeshauptstadt Hannover
    • 16:00-16:45 workshop 4 „Ästhetische Bildung“, Katrin Mohr, Kunstschule KunstWerk e.V. – Spielen und entdecken Raum K16
    • 15:00-15:45 workshop 5 „Theaterspielen mit Kindern“, Antjé Femfert, Theater für Niedersachse
    • 16:00-16:45 workshop 6 „Zirkuskünste“, Wolfgang Pruisken, CircO
  • 17:30 CircO – „Minis“ und „Glitter Splitter“ im Café (Erdgeschoss) im Anschluss Abendessen 

Dienstag 27.01.09 im Europasaal

  • 10:00 Vortrag: „Kulturelle Aspekte in Übergängen“, Prof. Dr. Meike Baader, Stiftung Universität Hildesheim, Institut für Erziehungswissenschaft
  • 11:00 Vortrag: „Begabungsförderung in Kindertagesstätten. Vom Zusammenspiel individueller Förderung und kultureller Bildung in der Elementarpädagogik“, Dipl. Päd. Wiebke Warnecke, Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung, Forschungsstelle Begabungsförderung
  • 12:30 Mittagessen
  • 14:00 – 15.30 Foren:
    • Forum 1 „Interdisziplinarität. Oder ganzheitlich lernen, wie geht das?“ Moderation: Birgit Schmeling, Gesellschaft für ganzheitliches Lernen e.V. – Raum Tokiohotel
    • Forum 2 „Institutionelle Übergänge gestalten. Was kann kulturelle Bildung dabei leisten?“ Moderation: Marianne Heyden-Busch, Stadtteilkulturarbeit, Landeshauptstadt Hannover, Insa Lienemann, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung in Niedersachsen e.V. – Raum Sitzungszimmer 101
    • Forum 3 „Spiel und Bildung. Begriffsklärung, Definitionen und Positionen“ Moderation: Anja Krüger, Landesvereinigung kultureller Jugendbildung Niedersachsen e.V. – Raum Europasaal
    • Forum 4 „Von der Kita in die Schule – Übergänge gemeinsam gestalten“, Moderation:Beatrix Albrecht, Grundschule Albert Schweitzer Schule Hannover – Raum Tanzsaal
  • 16:00 Kurzpräsentation der Ergebnisse und Ausblick im Europasaal
  • Ausklang 16:30 „Hanuta Chor“, Leitung: Susanne Behr und Bina Monecke

 

Gefördert wird die Fachtagung vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe). Das nifbe Regionalnetzwerk Mitte in Trägerschaft der Landeshauptstadt Hannover möchte mit der Fachtagung den Austausch zwischen verschiedenen AkteurInnen aus der Stadt und den angrenzenden Landkreisen nachhaltig fördern. Die Tagung versteht sich als Auftakt von weiteren Foren zu diesem Thema.

Mehr Informationen gibt es bei Bernd Wintzer, nifbe Regionalnetzwerk Mitte, Nikolaistraße 16, 30159 Hannover, Telefon (0511) 168-46132 oder per Mail an nifbe-mitte@hannover-stadt.de.

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.