Politik
Schreibe einen Kommentar

Abschluss der Planverfahren für Boehringer-Ansiedlung ist für Herbst 2009 geplant

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Für die Planungsverfahren zur Ansiedlung des Europäischen Tierimpfstoff-Forschungszentrums der Firma Boehringer-Ingelheim in Nachbarschaft zur Tierärztlichen Hochschule an der Bemeroder Straße steht der nächste Verfahrensschritt bevor.

Begleitet von intensiven Diskussionen wurde vom 25. August bis 24. September 2008 mit der Auslage der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung ein erster wichtiger Verfahrensschritt absolviert.

 

Nach Auswertung der vorgebrachten Stellungnahmen und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange werden jetzt die detailliert ausgearbeiteten Planentwürfe für die 202. Änderung des Flächennutzungsplanes und das Bebauungsplanverfahren 1708 den Gremien der Landeshauptstadt Hannover zur Beschlussfassung über die öffentliche Auslage unterbreitet.

Nach Beratungen in zwei Stadtbezirksräten (Misburg/Anderten sowie Kirchrode/Bemerode/
Wülferode) und in den zuständigen Fachausschüssen wird sich der Rat der Landeshauptstadt Hannover voraussichtlich im Mai mit dem Verfahren befassen.

Noch vor den Sommerferien könnten die Planentwürfe erneut ausliegen. Im Herbst 2009 ist dann der Abschluss beider Planverfahren möglich.

Während der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gingen zirka 1.300 Wortmeldungen ein, darunter die Stellungnahmen der Lebenshilfe e.V. und der "Bürgerinitiative gegen Massentierversuche in Wohngebieten".

Belange der Lebenshilfe konnten ebenso wie einzelne Belange der Bürgerinitiative in die Pläne übernommen werden.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.