Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Präsentation der erneuerten bundeseinheitlichen Juleica Wettbewerb um „Goldene Juleica“ startet

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Sozialministerin Ross-Luttmann hat heute den Startschuss für die runderneuerte Jugendleiter-/Jugendleiterinnen-Card Juleica gegeben: "Die Zahlen sind beeindruckend: über 70.000 Juleicas wurden bislang allein in Niedersachsen ausgegeben. Damit stehen wir bundesweit unangefochten auf Platz 1", freute sich Ross-Luttmann über das ehrenamtliche Engagement der niedersächsischen Jugend. Mit einem Anteil von über 20 Prozent an allen im Bundesgebiet ausgestellten Juleicas ist Niedersachsen nach wie vor das Bundesland mit den meisten Karten.

"Jungen Menschen bringt das Engagement als qualifizierte Jugendleiterinnen und Jugendleiter nicht nur Spaß. Sie lernen auch Schlüsselkompetenzen wie Teamarbeit und Organisationsvermögen" unterstrich Ross-Luttmann. Es sei gut, dass junge Leute mitmischen und mit gestalten wollen. "Jenseits von Noten- und Konkurrenzdruck lernen Jugendliche außerdem, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen."

Mit frischem Layout, überarbeitetem Internetauftritt und aktuellem Design wurde heute die 'neue’ Juleica – knapp zehn Jahre nach ihrer Einführung – von Mechthild Ross-Luttmann gemeinsam mit Hans Schwab, Geschäftsführer des Landesjugendrings Niedersachsen e.V., in Hannover präsentiert. Neu ist auch die Umstellung auf ein Online-Antragsverfahren. Die Länder Niedersachsen und Berlin sind Vorreiter für dieses Verfahren. Es beginnt am 1. Februar mit der digitalen Trägererfassung als erstem Schritt zum Onlineverfahren. Der Verwaltungsaufwand soll dadurch verringert, Anträge schneller und kostengünstiger gestellt werden.

Zeitgleich mit der Präsentation der neuen Karte rief die Sozialministerin auch den diesjährigen Wettbewerb um die "Goldene Juleica" aus. Damit werden Kommunen, Firmen, Schulen und andere Organisationen ausgezeichnet, die sich besonders um die Förderung ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit verdient machen – zum Beispiel durch Vergünstigungen bei Eintritten oder die Anerkennung des Ehrenamts auf Studienleistungen.

Die Juleica dient als bundesweit einheitlicher Qualifikationsnachweis und als Anerkennungsinstrument für ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit. Die Weiterentwicklung des Projekts soll die Akzeptanz und Stellung der Juleica in Politik und Gesellschaft auch in Zukunft stärken.

Online-Anträge auf die Juleica können ab April 2009 unter www.juleica.de

PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.