Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Ausstellung zu Auschwitz-Prozess bietet kostenlose Sonderführungen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Im Niedersächsischen Landtag ist noch  bis zum 25. Februar 2009 die Ausstellung "4 Ks 2/63 Zur Wiederherstellung des Rechts – Auschwitz-Prozess – Bergen-Belsen Prozess" zu sehen. Die Ausstellung des Fritz-Bauer-Instituts und der Stiftung Niedersächsische Gedenkstätten dokumentiert den Auschwitz-Prozess, der von 1963 bis 1965 in Frankfurt am Main stattfand und wird ergänzt durch Segmente zum Bergen-Belsen-Prozess, der im Herbst 1945 vor dem Militärgericht in Lüneburg verhandelt wurde. Die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) ist Mitveranstalter.

Am Sonnabend (7. Februar) und Sonntag (8. Februar) werden jeweils von 14 bis 16 Uhr kostenlose Sonderführungen durch die Ausstellung angeboten. Interessierte können sich bei Gabriele Jockel von der VHS unter der Telefonnummer 168-43287 anmelden und erhalten dort auch weitere Informationen.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.