Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

SECOND SHOT! Einladung zur zweiten Präsentation

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Gangsta

Gangsta

Am Samstag, dem 28.2., um 19 Uhr im Jugendzentrum Posthornstraße 8 in Linden. Mitwirkende des Theaterprojekts "How to become a Gangsta in 4'01" präsentieren Songs, Szenen und Texte, die sie in den letzten Wochen erarbeitet haben. Das Thema des Stücks ist: Was ist ein Gangsta und was hat das mit mir zu tun?  Hier können Gangsta, Hobby Gangsta oder solche, die niemals einer sein wollen, ein Theaterstück entwickeln. Das feiert dann am 24. April auf der Bühne des Ballhof zwei Premiere. Mehr darüber am 28.2.!

 

How To Become A Gangsta In 4:01’

Musikstudio, Schreibstube, Chill-Mobil – Ein Theaterprojekt für junge Leute
Künstlerische Leitung: Miriam Tscholl Konzept: Miriam Tscholl, Barbara Kantel

Dezember 2008 – April 2009

In Kooperation mit werkgruppe 1, Hildesheim. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover. Mit freundlicher Unterstützung der Klosterkammer Hannover Sie haben schwarze Haare, tragen tief hängende Hosen und Kapuzenpullis, hören Musik mit Titeln wie »Neger Bums Mich« und verprügeln alte Menschen in U-Bahnstationen: Hat Deutschland ein Problem mit seinen Jugendlichen? Das behauptet zumindest die Presse. Die Jugendlichen behaupten: »Man muss uns besser kennen, um zu sagen, wie wir drauf sind!« Ein Team von KünstlerInnen möchte wissen, was Deutschlands schlechtest erzogene Jugend zu sagen hat, warum sie sich mit Aggro Rap identifiziert und gegen wen oder was sie damit protestieren will. Drei Mobile des jungen schauspielhannover verlassen den Ballhof und dauerparken, wo Jugendliche anzutreffen sind. Fünf Tage in der Woche stehen sie offen: ein Musikstudio, eine Schreibstube und ein Chill-Mobil. Zwei Monate lang können »Gangstas« dort Texte schreiben, Songs produzieren, Interviews führen, Gäste einladen, Videos drehen und Stadtteilzeitungen drucken. Auf der Bühne des Ballhof zwei entsteht anschließend ein Theaterstück aus Texten und Songs, die von den Jugendlichen selber stammen. 

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.