Region
Schreibe einen Kommentar

Die besten Leseratten der Region Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Regionalentscheid des 50. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels

Region Hannover – „Ich habe noch richtig Gänsehaut.“ Die Anspannung und Nervosität bei Stephanie Zimmermann (12) von der Förderschule Wunstorf wich einem glücklichen Lächeln. Grund der Freude: Gemeinsam mit ihrer Mitbewerberin Emmilie Schauer (11) vom Hannah-Arendt-Gymnasium in Barsinghausen und ihrem Mitbewerber Marcel Ebeling (11) von der KGS Goetheschule Barsinghausen siegte sie beim Regionalentscheid des 50. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels – und bestieg damit den Lesethron der Region Hannover.  Mehr als 100 Schulen kürten in den vergangenen Wochen regionsweit ihre besten Vorleserinnen und Vorleser. Die zwölf lesesichersten Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich am Dienstag, 24. Februar, im Haus der Region gegenüber gestanden. Die Gewinner dürfen nun im März zur nächsten Runde im Bezirkentscheid antreten, wo sie sich für den Landesentscheid qualifizieren können.

 

„Die Entscheidung ist aufgrund der durchweg guten Leistungen sehr schwierig gewesen. Auch wenn nicht jeder den 1. Platz erreicht hat, können sich alle als Sieger fühlen“, erklärte Jochen Elies, Jurymitglied und Vorsitzender des Friedrich Bödecker Kreises, der die Organisation des Regionsentscheids übernommen hatte. Sechs Schülerinnen und Schüler von Gymnasien und Realschulen sowie je drei aus Hauptschulen und Förderschulen aus Barsinghausen, Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Neustadt, Uetze und Wunstorf nahmen am Wettbewerb teil. Das Siegertrio konnte mit seiner Bücherauswahl die meisten Jurypunkte sammeln: In der ersten Runde las Emmilie Schauer aus „Krabat“, Stephanie Zimmermann aus „Die kleine Hexe“ und Marcel Ebeling aus „Rico, Oscar und die Tieferschatten“ vor. In der zweiten Leserunde legte die Jury den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterschiedliche Passagen aus dem Jugendbuch „Arthur und die Käsediebe“ vor.

Alle Finalisten bekamen als Anerkennung für ihre Leistungen von der Region Hannover gestiftete Bücher überreicht, die drei Erstplatzierten durften sich zudem über einen Büchergutschein freuen.

Stichwort: Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels
Rund 7.500 Schulen und 700.000 Schülerinnen und Schüler aller sechsten Klassen beteiligen sich bundesweit jedes Jahr  am Vorlesewettbewerb, der seit 1959 alljährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen durchgeführt wird. Die traditionsreiche Leseförderung möchte Kinder dazu ermuntern, sich mit erzählender Kinder- und Jugendliteratur zu beschäftigen. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren und Einblicke in die Vielfalt der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln. In der Region Hannover organisiert der Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.