Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

ÖKOPROFIT Hannover 2009 – so stark wie nie zuvor

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Ökologisch arbeiten und damit trotzdem den Profit erhöhen, das ist das Ziel von ÖKOPROFIT. Das erfolgreiche ÖKOPROFIT-Programm, ein Kooperationsprojekt in Stadt und Region, geht in diesem Jahr mit 17 Einsteiger-Betrieben in die achte Runde. Auch der hannoversche Ökoprofit-Klub, der größte der Bundesrepublik, in dem die TeilnehmerInnen aus den vorangegangenen Runden zusammenarbeiten, ist so stark wie nie zuvor. Das Netzwerk besteht inzwischen aus 31 Mitgliedern. Das Bauunternehmen Gundlach, der Reiseveranstalter TUI, die Versicherung VGH und die Verlagsgesellschaft Madsack sind als Unternehmen der ersten Stunde seit 2000 dabei.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung, bei der sich die neuen Teilnehmer 2009 vorstellten, zeichnete Oberbürgermeister Stephan Weil am Mittwoch (4. März) die 13 erfolgreichen Einsteiger des vergangenen Jahres aus.

Die Bilanz der ÖKOPROFIT-Betriebe der aktuellen Runde 2008 kann sich sehen lassen. Unter anderem wurden 53.000 Tonnen CO2- Emissionen vermieden und der Wasserverbrauch um 156.000 Kubikmeter reduziert. Das ergibt eine Ersparnis von rund elf Millionen Euro für die Betriebe.

ÖKOPROFIT ist eine einfache und kostengünstige Vorstufe zum Öko-Audit und bietet große Imagevorteile durch die ÖKOPROFIT-Auszeich-nung, die am Ende des Projektes verliehen wird. Die Betriebe leisten einen Beitrag zur Entwicklung eines zukunftsfähigen Wirtschaftsstandorts. In gemeinsamen Workshops werden alle umweltrelevanten Themen, wie zum Beispiel Energieeffizienz, Abfall, Wasser, Abwasser sowie die Gefahrstofflagerung bearbeitet. Die Workshops sind dabei auf ein Jahr verteilt, um den Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, das Projekt parallel zum Tagesgeschäft durchführen zu können.
Neben den Workshops stellt die Beratung der Betriebe vor Ort einen weiteren wichtigen Bestandteil von ÖKOPROFIT dar. Dabei werden Schwachstellen und mögliche Einsparungspotenziale ermittelt. Gemeinsam mit UmweltberaterInnen werden Lösungen erarbeitet und unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit umgesetzt.
Der erste Workshop für die Einsteigerrunde beginnt am 23. März. Interessierte Betriebe aus Stadt und Region können sich noch bewerben. Informationen gibt es unter www.oekoprofit-hannover.de, bei Silvia Hesse im Agenda 21-Büro unter Telefon-Nummer 0511/168-45078, E-Mail agenda21@hannover-stadt.de oder bei Rainer Konerding in der Klimaschutzleitstelle unter Telefon-Nummer 0511/168-46594 oder per E-Mail wirtschaftsfoerderung@hannover-stadt.de.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.