Region
Schreibe einen Kommentar

Steinzeit am Brelinger Berg

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Gartenregion 2009

Hannover/Wedemark –  Ein außergewöhnlicher Lehr- und Wanderweg um den Brelinger Berg ist der Beitrag der Gemeinde Wedemark zum Aktionsjahr „Gartenregion 2009“: Im Auftrag der Kommune hat das Planungsbüro Atelier LandArt in Zusammenarbeit mit dem  Landschaftsarchitekten Joachim von Kortzfleisch das Projekt „Bewegte Steine – ein eiszeitlicher Erlebnispfad“ entwickelt.

Bürgermeister Tjark Bartels und die Künstler Wolfgang Buntrock und Frank Nordiek aus Hannover haben heute die erste Station am Pfad, den „Findlingsstapel“, der Öffentlichkeit vorgestellt.  Geplant sind insgesamt elf solcher Landschaftsskulpturen, die auf einem fünf Kilometer langen Rundwanderweg erwandert werden können. Die Region Hannover fördert das Projekt mit 35.000 Euro.

Der Erlebnispfad soll die Entstehung des Brelinger Berges als eiszeitliche Endmoräne sichtbar machen. Ideengeber ist ein Oegenbosteler Bürger: Zur 1000-Jahr-Feier des  Ortes 1990 hatte Gotthelf Schwidurski mit Exponaten aus seiner Findlingssammlung erstmals anschaulich gemacht, aus welchen Regionen Skandinaviens die Steine stammen, die die letzte Eiszeit in die Wedemark getragen hat. Die Steine für den „Findlingsstapel“ haben Wedemärker Kiesgrubenbetreiber kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Neben den geologischen Aspekten soll der Pfad auch auf die landschaftlich reizvolle Umgebung und die unterschiedlichen Nutzungen am Brelinger Berg als Teil der „Gartenregion Hannover“ aufmerksam machen. Zwei weitere Stationen entstehen im Frühjahr.

PM: Region Hannover

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.