Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Premiere der Theaterproduktion „ENERGIE“ am 3.April 2009 im Amtsgericht Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

ENERGIE, geschrieben von Christoph Kalbitzer, inszeniert von Jan Bodinus, wird am 3.April 2009 im Amtsgericht Hannover uraufgeführt. Die Inszenierung von ENERGIE zappt in der Enge von Boomtowns Atombunker durch Scheinwelten und Aggregatzustände des Menschen und Marktes. Durch visuelle Elemente und Soundcollagen aufgeladen, spielt das Stück mit der Komplexität des Themas Kernenergie und medialer Überfrachtung in der Gegenwart und Zukunft.

!!! Aufgrund Erkrankung der Hauptdarstellerin werden sämtliche Termine im April 2009 abgesagt !!!

 

energie

ENERGIE erzählt von Theo und Lisa. – Theo, das Superlogo einer gigantischen Kampagne, vermeintlicher Superheld, soll als Sinnbild für Boomtowns Kernenergie den globalen Markt überschwemmen. Kurz vor seinem großen Auftritt will Lisa, die Maskenbildnerin, ihn sabotieren, um ihrerseits ultimative Bedeutung zu erlangen. Booby B., der Marketinggott, die Stimme aus dem Off, kontrolliert das System irgendwo zwischen Mensch und Maschine. Ein neurotischer Showmaster. Gemeinsam steuern alle auf den seelischen SuperGAU zu.

Mit der Theaterproduktion ENERGIE erschließt die Produzentin Iyabo Kaczmarek einen bislang unangetasteten Raum: den Dachboden des Amtsgerichtes Hannover.

Spieltermine:

Neuer Premierentermin: Freitag, 8. Mai 2009, 20 Uhr

Ort: Amtsgericht Hannover, Volgersweg 1, 30175 Hannover
Kartenvorbestellung unter: 0511 353 964 97

Weitere Informationen unter: festnetz.wordpress.com

Kontakt: Iyabo Kaczmarek – Telefon 0176 763 909 72 – iyabo@nabf.de

neue Termine für die Vorstellungen:
Sa. 09.05.,     So. 10.05.
Do. 14.05.,     Fr. 15.05.,     Sa. 16.05.2009
Do. 21.05.,     Fr. 22.05.,     Sa. 23.05.2009
Do. 28.05.,     Fr. 29.05.,     Sa. 30.05.2009 

Jan Bodinus ist freischaffender Regisseur und Autor aus Berlin. Seine Arbeiten umfassen alle Genres des Theaters, von der Arbeit an freien Projekten, u.a. mit Stefan Pucher, über die Inszenierungen von Dramen und Komödien, bis hin zum Schreiben und Redigieren von Theaterstücken im deutschsprachigen Raum.

Christoph Kalbitzer ist freischaffender Autor aus Berlin. Er schreibt Theaterstücke, Drehbücher, Hörspiele und Kurzgeschichten.

Iyabo Kaczmarek ist freischaffende Kulturveranstalterin aus Hannover. Mit ihrer ersten Inszenierung „Beziehungsweise“ eröffnete sie das Projekt Wohnraumatelier am Schwarzen Bär und im Ihme-Zentrum. Dort inszenierte und produzierte sie weitere Theater- und Tanztheaterstücke („Hannelore – Ein Leben im Schatten“, Regie Sascha Schmidt, „Apocalyptica“, Regie und Choreographie Iyabo Kaczmarek, „und unseren kranken Nachbarn auch – Die Geschichte eines Kannibalen“, Regie Sascha Schmidt, „Recycling“, Regie und Choreographie Iyabo Kaczmarek). Ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeit ist, neue Orte zu erschließen und zu inszenieren.

Theo – Florian Felder
Lisa – Claudia Engler
Booby B., die Stimme – Claus Koschinski

Regie: Jan Bodinus
Autor: Christoph Kalbitzer
Produktion: Iyabo Kaczmarek
Interviewproduktion: Wili P. Drahtpauke (Kai Uwe Lippert)
Musik u. Sound: Oliver Maaß/ Raumklang Projekt
Voiceproduction: Flamingo Star Produktion
Visuals: Raumklang Projekt
Regieassistenz: Cornelia Nagler
Licht: Jochen Meyer (Schauspielhaus Hannover)
Grafik: Chrissi Jülich

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.