Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

„Grünes Geld ist MehrWert“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Im Rahmen der Ausstellung "Geld, Reisen, Rose, Huhn – was hat das mit global zu tun?", die noch bis 31. März im Bürgersaal des Neuen Rathauses zu sehen ist, gibt es am 18. März, um 19 Uhr, im Neues Rathaus, Bürgersaal einen Vortrag zum Thema  "Grünes Geld ist MehrWert" von Ingo Scheulen, Vorsitzender von ökofinanz-21 e.V., dem Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung.

Nach Ansicht von Scheulen hat uns der Casino-Kapitalismus in die schwerste Wirtschaftskrise seit 80 Jahren geführt. Geiz und Gier seien auf Dauer nicht ohne Folgen geblieben. Nun sei höchste Zeit zum Umsteuern.

Und dafür plädiert der unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler Scheulen. Zugleich zeichnet er an ausgewählten Beispielen auf, wie ein verantwortlicher Umgang mit Geld aussehen kann. 
So gibt es Alternativen, auch für einen anderen Umgang mit Geld. Sie sind nur zu wenig bekannt. Dabei ist der Markt des "Grünen Geld" inzwischen aus der Nische herausgewachsen und entwickelt sich überdurchschnittlich. Angefangen hat es mit Projektfinanzierungen für erneuerbare Energien und ökologische Landwirtschaft. Inzwischen gibt es über 240 in Deutschland zugelassene Investmentfonds, Hunderte von Beteiligungsgesellschaften und drei Banken, in denen Geld nach ethischen und ökologischen Gesichtspunkten eingesetzt wird.
Immer mehr Menschen fragen nicht nur nach Sicherheit und Ertrag, sondern auch danach, was eigentlich mit ihrem Geld geschieht. Werden damit Rüstungsfirmen oder die Atomindustrie gestützt? Werden Umwelt schädigende Produkte mitfinanziert? Tolerieren die Firmen Menschenrechtsverle tzungen? Kommt die Rendite durch Ausbeutung von Kindern zustande? Oder werden zukunftsweisende Verfahren gefördert, die schonend mit Rohstoffen und Umwelt umgehen? Wird den Beteiligten, z.B. den Kaffeeanbauern ein fairer Preis gezahlt? Hat sich die Unternehmensführung, deren Aktien man hält,  ethisch-sozialen Standards verpflichtet?
Ingo Scheulen bietet Alternativen für einen anderen Umgang mit Geld für Anleger, Sparer und Konsumenten.

Die Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung "Geld, Reisen, Rose, Huhn – was hat das mit global zu tun?",  wird präsentiert von der Landeshauptstadt Hannover, Agenda 21-Büro,
Trammplatz 2, Telefon 0511 168 4 50 78 oder  168 4 98 38, Email: agenda21@hannover-stadt.de www.agenda21.de

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.