Verkehrsinformationen
Schreibe einen Kommentar

Alles-Rot-Ampeln werden zu Teil-Dunkel-Ampeln

Region rüstet in Devese, Lohnde und Gehrden um

In der kommenden Woche beginnt die Region Hannover mit dem Umrüsten der sogenannten Alles-Rot-Ampeln. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hatte in einem Erlass den Betrieb solcher Ampeln untersagt, die grundsätzlich auf Rot stehen und automatisch auf Grün umschalten, wenn ein näher kommendes Fahrzeug die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung einhält – es sei denn, ein Fußgänger nutzt den Überweg. Das Land vertritt die Auffassung, dass diese Funktionsweise Verkehrsteilnehmer gefährdet. Die Region hatte sich vergeblich gegen den Erlass gewährt.

 

Im ersten Schritt lässt die Region Hannover nun die drei Ampeln an der K 230 (Schulstraße) in Gehrden, an der K221 (Vorm Dorfe) in Devese und an der K 356 (Calenberger Straße) umrüsten. Insgesamt dienen bislang 13 solcher Alles-Rot-Ampeln in der Zuständigkeit der Region Hannover der Verkehrsberuhigung und als Überweg für Fußgänger. Die Alles-Rot-Steuerung wird nun deinstalliert. Künftig sind diese Anlagen grundsätzlich dunkel und schalten sich nur auf Anforderung von Fußgängern ein. Der Effekt der Verkehrsberuhigung geht damit weitgehend verloren.

Geplant ist, dass alle 13 Alles-Rot-Ampeln in der Zuständigkeit der Region Hannover bis Ende des Monats zu sogenannten Teil-Dunkel-Ampeln umgerüstet sind. Die Kosten für die Umrüstung aller 13 Lichtsignalanlagen belaufen sich auf rund 55.000 Euro. Nach wie vor sind auch an verschiedenen Bundes- und Landesstraßen, bei denen die Zuständigkeit beim Land Niedersachsen liegt, Alles-Rot-Ampeln in Betrieb.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

Kategorie: Verkehrsinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.