Politik
Schreibe einen Kommentar

Pfadfinderinnen und Pfadfinder des VCP Hannover für eine Stadt der Toleranz und Offenheit

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder des VCP Hannover für eine Stadt der Toleranz und Offenheit, gegen Nazis und ihremenschenverachtende Ideologie.

Aufruf zur Beteiligung an den Veranstaltungen der demokratischen Bewegungen am 1. Mai 2009 in Hannover.

Der Bezirksrat des VCP Hannover e.V. hat auf seiner Sitzung am 11.3. folgenden Aufruf beschlossen:

Der VCP Bezirk Hannover nimmt mit Erschrecken zur Kenntnis, dass die nationalen Kameradschaften der Neonazis für den 1. Mai eine Kundgebung in Hannover angemeldet haben und mit der NPD demonstrieren und in der Stadt marschieren wollen. Es ist ein Skandal, dass sie es am Feiertag der Arbeit wagen, den öffentlichen Raum zu besetzen.

Es ist bedrückend, dass dieser Versuch in Hannover gestartet wird, einer Stadt mit jeweils herausragenden Traditionen der Arbeiterbewegung und der evangelischen Kirche.

Diese Stadt muss bunt, offen und tolerant bleiben, und deshalb schließt sich der VCP Bezirk Hannover den Aufrufen zu Gegendemonstration, der großen Umzingelung und dem Fest für Demokratie an. Den Neonazis und ihrer Ideologie darf kein Raum gegeben werden . Deshalb fordert der VCP Bezirk Hannover ein Verbot der NPD und der nationalen Kameradschaften.

Er schliesst sich dem Aufruf zu den Aktionen am 1.Mai als evangelischer Jugendverband in der festen Überzeugung an , dass alle Menschen gleich an Würde und Rechten geboren sind und Solidarität ein Gebot im Zusammenleben aller Menschen ist.

Der VCP Bezirk Hannover ruft in dem Bewusstsein zu den Aktionen auf , dass der 1. Mai schon einmal, 1933, der demokratischen Bewegung weggenommen wurde. Er bekennt, dass damals sein Vorgängerbund , die CPD , an dem Ausmarsch der gleichgeschalteten Deutschen Arbeitsfront teilgenommen hat, als SPD und KPD schon verboten waren (1. Mai 1933).

In demokratischer Verantwortung und in evangelischer Freiheit ruft der VCP Bezirk Hannover seine Mitglieder, haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf , in jeweils altersgemäßer Form an den verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen und damit deutlich zu machen, dass christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder für Freiheit, Überwindung von Abhängigkeiten, von Zwang und Angst stehen.

Ein Ziel unserer Arbeit ist soziale Gerechtigkeit in einer Welt, in der alle gleich angenommen sind.

Die Einrichtungen (Kinder – und Jugentreff Kiefernpfad , Jugend – und Kindermobil , mobile , aufsuchende Jugendarbeit) des VCP beteiligen sich am Fest für Demokratie, die älteren Mitglieder starten gemeinsam zu den angemeldeten Kundgebungen.

Für eine Welt ohne Rassismus, Intoleranz und Angst.

Der VCP organisiert in Hannover 900 Kinder und Jugendliche, bundesweit sind es 47.000. VCP Bezirk Hannover, 11. März 2009.

www.vcphannover.de

PM: VCP Bezirk Hannover

 

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.