Sport
Schreibe einen Kommentar

Schwarzer Tag für den OSV

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

osv-hannoverEinen schwarzen Tag erlebte Bezirksligist OSV Hannover in der Bezirksliga. Beim TSV Krähenwinkel-Kaltenweide unterlagen die „Rot-Weißen“ mit 0:3 und verloren zu allem Überfluss noch zwei Spieler durch einen Platzverweis.

Die Gastgeber aus dem Langenhagener Doppeldorf erwischten einen guten Start und drängten den OSV in dessen Spielhälfte. Doch der starke OSV-Schlussmann Patrick Blochwitz erwies sich als guter Rückhalt und bewahrt sein Team vor einem Rückstand. Die erste Möglichkeit besaßen dann auch die Hannoveraner, als der aufgerückte Innenverteidiger Julian Schmolz eine scharfe Hereingabe des agilen Patrick Grabosch verpasste. Zwei Minuten später strich ein Freistoß der Gastgeber über das Gehäuse von Blochwitz. In der 22. Minute hatten die mitgereisten OSV-Fans den Torjubel schon auf den Lippen, doch Patrick Grabosch fand mit einem sehenswerten Schlenzer im Krähenwinkler Torhüter seinen Meister. Nur zwei Minuten später nutzten die Gastgeber ihre erste gute Tormöglichkeit. Johannes Plecksnies nutzte einen Querschläger der OSV-Deckung und erzielte mit einem Flachschuss ins lange Eck die 1:0-Führung. Matteusz Wagner hätte 120 Sekunden später beinahe den Ausgleich erzielt, doch nach einem Solo schoss er über das Tor. In der 41. Minute verkürzte Patrick Blochwitz reaktionsschnell den Winkel und verhinderte damit gegen den frei durchgebrochenen Stürmer einen höheren Rückstand.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kontrollierten die Oststädter nun das Geschehen, ohne sich allerdings eine klare Möglichkeit zu erarbeiten. In diese Drangphase der Gäste nutzte Philipp Schmidt eine Kontermöglichkeit der Gastgeber zur 2:0-Führung. Dem OSV fehlte nun die Kraft noch einmal zurückzuschlagen, trotz einer numerischen Überzahl nach einer gelb-roten Karte für den TSV-Spieler Dennis Krumwiede. In der Schlussphase nutzten die Gastgeber einen kapitalen Fehlpass im Aufbauspiel des OSV und erzielten durch Philip Rietzke den letzten Treffer des Tages. In den letzten drei Minuten kassierten Patrick Grabosch (Notbremse) und Abed Parwanta (Tätlichkeit) noch rote Karten.

Trainer Guido Schustereit war nach Spielschluss entsprechend bedient. „Meine junge Mannschaft hat heute Lehrgeld bezahlen müssen. Nun müssen wir den Hebel nach drei Niederlagen in Serie umlegen.“

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr geht der OSV nun als Außenseiter in das mit Spannung erwartete Oststadtderby gegen den HSC. Anpfiff ist im Oststadtstadion um 15 Uhr.

www.osv-hannover.de

PM: OSV Hannover

Kategorie: Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.