Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Die Reise eines Wassertropfens

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Vortrag mit Experimenten anlässlich des Internationalen Tag des Wassers

Wasser, das wird dieser Tage in internationalen Konferenzen wieder deutlich, ist von existenzieller Bedeutung für die Menschheit. Welche kleinen Wunder sich in dem Stoff verbergen, zeigt Ihnen ein Vortrag bei enercity: Haben Sie schon einmal die Krone aus Wassertröpfchen, die sich beim Aufprall auf eine Oberfläche bildet, gesehen? Oder kennen Sie das Tropfen eines Tropfens? Diese und andere kleine Phänomene, die sich zum Beispiel innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde über, an und unter der Wasseroberfläche ereignen, veranschaulicht Meeresphysiker Dr. Erich Bäuerle anhand von hoch auflösenden Fotos und spannenden Mitmachexperimenten.

Exklusiv zum Internationalen Tag des Wassers bieten wir im enercity expo Café allen Interessierten die Abendveranstaltung:

Die Reise eines Wassertropfens

Vortrag mit Experimenten zu wundervollen Phänomenen des nassen Elements von Meeresphysiker Dr. Erich Bäuerle
Montag, 23.03.2009 // 19.30 Uhr // Eintritt frei
enercity expo Café (Ständehausstraße 6 / Hannover / U Kröpcke)

Hintergrund-Information:

In Hannover praktiziert die Stadtwerke Hannover AG bereits seit langem eine verantwortungsvolle und nachhaltige Trinkwassergewinnung und -versorgung. In den Wasserwerken Elze-Berkhof und Fuhrberg im Fuhrberger Feld wird rund 90 Prozent des Trinkwassers für über 650.000 Menschen in der Region Hannover gewonnen.

Grund für die hervorragende Wasserqualität sind die umfangreichen Grundwasserschutzaktivitäten der Stadtwerke Hannover AG. In dem über 30.000 Hektar umfassenden Grundwasserschutzgebiet arbeitet das Unternehmen intensiv mit der örtlichen Landwirtschaft zusammen, um Einträge in das Grundwasser zu vermeiden. Ein bereits über zehn Jahre bestehendes Pflanzprogramm zielt auf den Waldumbau von Nadelgehölzen zu wertvollem Laubwald ab, der für Grundwasserneubildung besser ist.

Bis zu 40 Millionen Kubikmeter werden jährlich im Fuhrberger Feld gefördert. Über ein rund 2.100 Kilometer langes Trinkwassernetz wird es im Netzgebiet an die Kunden verteilt.

Laut aktueller Meldung des Verbands kommuner Unternehmen haben sich die kommunale Verantwortung und die kommunalwirtschaftlichen Strukturen in der Wasserversorgung bewährt. Qualität, Versorgungssicherheit und faire Preise stehen an erster Stelle. Konsequent ist es daher, dass mehr als drei Viertel der Kunden eine Übernahme der Trinkwasserversorgung durch private Unternehmen ablehnen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Kundenbefragung, die das dimap-Institut im Auftrag des VKU 2008 durchgeführt hatte (Grafiken stehen in Druckqualität unter www.vku.de, Bereich Presse, zur Verfügung).

www.enercity.de

PM: Stadtwerke Hannover AG

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.