Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Stadtbibliothek Hannover startet neuen Service „e@usleihe“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Stadtbibliothek Hannover ist seit Montag, 23.03.offiziell mit ihrem neuen Service "e@usleihe" an den Start gegangen. Das Angebot ermöglicht den NutzerInnen, eine Vielzahl von Medien online auszuleihen und herunterzuladen. Die "digitale" Filiale ist gut ausgestattet: Als eBooks stehen circa 7.000 Titel zur Verfügung, darunter viele Sachbücher, es gibt Tages- und Wochenzeitungen sowie Magazine als ePaper, rund 4.500 Titel als eMusic aus den Bereichen Klassik, Jazz, Blues und Volksmusik, etwa 2.000 Hörbücher als eAudio und rund 800 Filme als eVideos.

"Mit der e@usleihe erreichen wir neue Nutzergruppen", freute sich Bibliotheksdirektorin Dr. Carola Schelle-Wolff, als sie den offiziellen Startschuss für das neue Angebot gab. "Alle Menschen mit wenig Zeit, aber auch Kundinnen und Kunden, die nicht so mobil sind, profitieren von dere@usleihe. Außerdem alle Nutzerinnen und Nutzer, die sich einen erweiterten Service wünschen."

Wer die e@usleihe nutzen möchte, benötigt einen gültigen Leseausweis der Stadtbibliothek, ein Passwort und einen Internetzugang. Mit diesen drei Voraussetzungen steht das Angebot rund um die Uhr zur Verfügung. Nach der Anmeldung können sich die NutzerInnen durch das umfangreiche Angebot von mehr als 14.000 Medien klicken und ihre Auswahl in einem "Bibliothekskorb" ablegen, wo die Medien für 30 Minuten reserviert sind. Die ausgewählten Medien können von dort direkt auf den heimischen Rechner heruntergeladen und dort entweder direkt geöffnet oder abgespeichert werden. Bei vielen Titeln erlaubt das Lizenzrecht, sie auf ein mobiles Gerät zu übertragen oder auszudrucken. Nach Ablauf der Leihfrist erlischt das Nutzungsrecht automatisch und die Datei kann nicht mehr geöffnet werden, eine Rückgabe ist nicht erforderlich und auch Mahngebühren können nicht anfallen. Das Medium ist dann automatisch wieder für andere NutzerInnen verfügbar. Über die Lesekarten und den Internetanschluss hinaus fallen keine Kosten an. Mehr Informationen zum neuen Service gibt es unter www.stadtbibliothek-hannover.de.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.