Verkehrsinformationen
Schreibe einen Kommentar

Verkehrsentwicklungsplan: Neues Mobilitätsforum nimmt die Arbeit auf

Die Landeshauptstadt Hannover will bis Ende 2010 einen neuen Verkehrsentwicklungsplan aufstellen und dem Rat zur Beschlussfassung vorlegen. Heute tagte erstmalig ein Mobilitätsforum, das unter Beteiligung von Verwaltung, Politik, unterschiedlichen Interessengruppen, eingeschalteten GutachterInnen und einem Moderatorenteam den Prozess in den nächsten beiden Jahren begleiten wird. Der neue "Masterplan Mobilität" soll ein langfristiges, verkehrsartenübergreifendes Handlungskonzept für die kommenden 15 Jahre sein, das bei der Verkehrsplanung Prioritäten setzt und beispielsweise Empfehlungen für die Lage neuer Gebiete für Wohnen, Gewerbe und Freizeit gibt. Er soll den bestehenden Verkehrsentwicklungsplan ablösen, der in den Jahren 1990 bis 1995 aufgestellt wurde.

"Weil sich die Rahmenbedingungen in den vergangenen 14 Jahren verändert haben, war es an der Zeit, einen neuen Verkehrsentwicklungsplan aufzustellen. Der Prozess soll als offene, transparente Planung durchgeführt werden und trotz der starken Interessengegensätze im Verkehrsbereich zu einem gemeinsam getragenen Konsens führen", erläutert Stadtbaurat Uwe Bodemann. "Mit dem neuen Masterplan stellt sich Hannover frühzeitig den Anforderungen der Zukunft", unterstreicht Bodemann die Bedeutung eines Verkehrsentwicklungsplans.

Im heutigen ersten Treffen wurde mit der Leitbilddiskussion begonnen. Die Beteiligten trugen ihre Vorstellungen vom Straßenverkehr im Jahr 2025 zusammen. Eingebunden in das Forum sind unter anderem VertreterInnen der Ratsfraktionen, des Baudezernats, des Wirtschafts- und Umweltdezernats, zweier Regionsdezernate, der Polizeidirektion Hannover, des ADAC, des ADFC sowie die Behindertenbeauftragte, der Seniorenbeirat und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt (siehe unten stehende Auflistung). Das Forum soll in diesem Jahr weitere sechsmal und im kommenden Jahr fünfmal tagen.

Um einen gemeinsam getragenen Konsens herbeizuführen, ist ein dreistufiges Beteiligungsverfahren – bestehend aus einer verwaltungsinternen fachbereichsübergreifenden Arbeitsgruppe, dem Mobilitätsforum sowie einer Öffentlichkeitsbeteiligung über Faltblätter, das Internet und Zeitungsartikel – vorgesehen.  Die verwaltungsinterne Arbeitsgruppe mit VertreterInnenn der Stadtplanung, des Fachbereichs Tiefbau, Umwelt und Stadtgrün, Wirtschaft und der Region hat ihre Arbeit bereits zu Beginn des Jahres aufgenommen. Die Arbeitsgruppe hat die Aufgabe den Prozess innerhalb der Verwaltung zu koordinieren, zu informieren und die Termine des Forums vorzubereiten. Das Mobilitätsforum wird in der zweijährigen Bearbeitungszeit Themen wie gleiche Mobilitätschancen für alle Verkehrsteilnehmer, verkehrliche Perspektiven wie eine langfristig leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur genauso diskutieren wie Ziele in den Bereichen Umwelt  und Sicherheit.

Unterstützt wird die Erarbeitung von externen GutachterInnen. Das Büro SHP Ingenieure (Hannover) begleitet federführend die Erarbeitung des Masterplans. Das Büro PGV (Hannover) erarbeitet den Baustein Radverkehr als Teil des Leitbilds. Die Mobilitätsforen werden organisiert und moderiert durch das Büro raum+prozess (Hamburg).

Aktuelle Informationen hält die Internetseite www.hannover.de/de/wirtschaft/mobilitaet/vk_plan_entw/ver_entw/verk_entw/index.html  vor.  In Kürze wird dort auch die Option eingerichtet, über ein Formular Anregungen, Hinweise und Mängel zum Verkehr der Stadt Hannover einzugeben.

Die TeilnehmerInnen: Ratsfraktionen SPD, Bündnis 90/Die Grünen, CDU, FDP, Die Linke., Gruppe Hannoversche Linke; Stadtbaurat Uwe Bodemann, Wirtschafts- und Umweltdezernent Hans Mönninghoff, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung, Fachbereich Tiefbau; Regionsdezernate Umwelt, Planen und Bauen sowie Sicherheit, Wirtschaft und Verkehr; Behindertenbeauftragte, Seniorenbeirat, Gleichstellungsbeauftragte,  Stadtelternrat,  Polizeidirektion Hannover (Verkehrsdezernat), Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStbV), üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, RegioBus Hannover GmbH, ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., ADFC Region Hannover e.V., Gesamtverband Verkehrsbetriebe Niedersachsen e.V., Bürgerinitiative Umweltschutz e.V., BUND KG Region Hannover, Industrie- und Handelskammer Hannover, Verkehrsclub Deutschland (Kreisverband Region Hannover e.V.), Deutsche Verkehrswacht Hannover Stadt e.V., City-Gemeinschaft Hannover, Einzelhandelsverband Hannover-Hildesheim e.V., SHP Ingenieure (Gutachter), PGV (Gutachter), raum+prozess (Moderation).

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Verkehrsinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.