Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Große Fontäne startet mit neuer Pumpe in die Sommersaison

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Spendenaktion der „Freunde“ für die Große Fontäne

Pünktlich zum Saisonbeginn im Großen Garten erwacht die Große Fontäne frisch saniert zu neuem Leben: Ihr Herzstück, die Pumpe, musste ausgetauscht werden. Mit einer Spendenaktion brachte der Verein „Freunde der Herrenhäuser Gärten e.V.“ 80.000 Euro für die neue Antriebstechnik auf. Oberbürgermeister Stephan Weil und Vereinsvorsitzender Sepp D. Heckmann ließen die Fontäne mit „Wasser marsch!“ in die Höhe schießen.

Die 30 Brunnen und Fontänen im Großen Garten sind vom 29. März bis Ende Oktober wieder täglich in Betrieb. Besonders eindrucksvoll und weithin sichtbar erhebt sich der Wasserstrahl der Großen Fontäne in bis zu 82 Meter Höhe. „Die Fontäne ist seit fast 300 Jahren ein Markenzeichen des Großen Gartens und eine der höchsten Gartenfontänen Europas, auf jeden Fall ist sie die schönste Fontäne und trägt ihren Namen ‚Schöne von Herrenhausen’ mit vollem Recht“, betonte Oberbürgermeister Stephan Weil. Doch mit der alten Pumpe von 1958, als die Wasserspiele erstmals elektrisch betrieben wurden, drohte die Fontäne zu versiegen. Schon seit Jahren konnte die Pumpe nur mit großem Wartungsaufwand am Laufen gehalten werden. „Diese Saison hätte sie nicht mehr überstanden“, so Sepp D. Heckmann, „Eines der wichtigsten Ziele der ‚Freunde’ war daher, Geld für die neue Antriebstechnik aufzubringen“. Schließlich ging es um den von Leibniz mitentwickelten publikumswirksamen Mittelpunkt des Großen Gartens. Mit einem Spendenaufruf an die Vereinsmitglieder gelang es dem Vorstand, die Finanzierung der neuen Fontänentechnik sicher zu stellen.

Jetzt sorgt eine moderne Pumpe mit 200 Kilowatt-Motor dafür, dass die Fontäne wieder kraftvoll und zuverlässig in die Höhe schießt. Die Anlage des hannoverschen Unternehmens Albrecht Maschinenbau läuft wesentlich ruhiger, mit weniger Umdrehungen, und verbraucht weniger Strom. Nur bei Windstille kann die Fontäne voll ausgefahren werden, meistens muss die Wasserzufuhr also gedrosselt werden. Dabei wird jetzt automatisch auch die Motordrehzahl und damit der Energieverbrauch gesenkt.

Die Geschichte der Großen Fontäne reicht bis ins Jahr 1720 zurück: Damals sprang sie zum ersten Mal auf bis zu 35 Meter Höhe – eine technische Sensation. Fast 50 Jahre lang hatten Fontänenmeister vergeblich versucht, in der Ebene der Leinemasch die Schwerkraft zu überwinden. Sie schafften zwar das Wasser aus der Leine in die Gärten, konnten aber nicht den notwendigen Wasserdruck erzeugen. Umgerechnet 100 Millionen Euro haben die Welfenfürsten dafür ausgegeben. 1863 erreichte die Große Fontäne mit neuer Technik der Firma Egestorff, später Hanomag, eine Höhe von 65 Metern. 1958 stellte man die Wasserspiele im Großen Garten auf elektrischen Betrieb um, was die Fontäne auf bis zu 82 Meter Höhe steigen ließ.

In den Herrenhäuser Gärten beginnt die Sommersaison

Am 29. März beginnt die Hauptsaison in den Herrenhäuser Gärten: Neben den Wasserspielen im Großen Garten ist auch die Grotte von Niki de Saint Phalle wieder täglich zu bewundern. Die Eintrittspreise liegen unverändert bei 3 Euro für den Großen Garten, 2 Euro für den Berggarten, 4 Euro für den Besuch beider Gärten und 15 Euro für die Jahreskarte. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Der Informationspavillon öffnet wieder täglich von 11 bis 18 Uhr. Mit einer Rabattaktion zum Saisonauftakt, Pflanzen, Souvenirs und mehr lädt er zum Stöbern ein. Auch das abwechslungsreiche Führungsprogramm in den Herrenhäuser Gärten beginnt wieder. Informationen und Termine sind im Infopavillon, an den Kassen der Herrenhäuser Gärten und im Internet unter www.herrenhaeuser-gaerten.de erhältlich.

Das Familienprogramm zum Saisonauftakt, „Osterspaziergang in den Herrenhäuser Gärten“, lädt am Ostersonntag (12. April) von 10 bis 16 Uhr mit Osterhasen, Gratis-Führungen und vielen Informationen in den Großen Garten ein.

Beteiligte/Redner am 27. März 2009

Stephan Weil, Oberbürgermeister Landeshauptstadt
Hannover

Sepp D. Heckmann, Vorsitzender des Vereins „Freunde der Herrenhäuser Gärten e.V.“

Mathias Rintelen, Gebäudemanagement Landeshauptstadt Hannover

 

Die Große Fontäne: Zahlen – Daten – Fakten

Inbetriebnahme:

1720

Höhe aktuell:

bis 82 Meter

Durchlauf:

140 Liter Wasser pro Sekunde,
8333 Liter pro Minute, 500.000 Liter pro Stunde

Pumpenhersteller:
Steuerung:
Anlagenbau:

Fa. ITT Lowara
Fa. Siemens
W. Albrecht Maschinenbau, Hannover, www.albrechtpumpen.de

Entwicklung:

Fa. Albrecht in Zusammenarbeit mit TU Braunschweig

Kosten:

80.000 Euro

Finanzierung:

Verein „Freunde der Herrenhäuser Gärten e.V.“, Spende an die Landeshauptstadt Hannover als Auftraggeber der Pumpe

Motorleistung

200 kW, 175 kW Wellenleistung

Becken:

Durchmesser 50 Meter

Beleuchtung:

60 Lampen

Steuerung:

Station Werkhof Großer Garten und Pumpenhaus Nähe Große Fontäne

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.