Politik
Schreibe einen Kommentar

Hannoveraner Europatag: „Der EuGH außer Kontrolle?“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Die Leibniz Universität Hannover, das Europäische Informations-Zentrum Niedersachsen sowie die Landeshauptstadt Hannover laden zum diesjährigen 6. Hannoveraner Europatag mit dem Thema "Der EuGH außer Kontrolle?" ins Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6, ein. Los geht es mit dem Programm am Montag (6. April) um 9 Uhr.

In letzter Zeit nimmt die öffentliche Kritik an der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zu. VW-Gesetz, Vorratsdatenspeicherung und Mangold sind nur die aktuellsten Reizworte. Der ehemalige Bundespräsident und Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Roman Herzog, behauptet sogar, dass der Gerichtshof zentrale Grundsätze der abendländischen richterlichen Rechtsauslegung bewusst und systematisch ignoriert, um die Kompetenzen der EU immer weiter auszudehnen. Sollte nicht gerade in Zeiten der Europaskepsis, wie sie in den Referenden zum Verfassungsvertrag deutlich wurden, eine zurückhaltende Rechtsprechung gefordert werden?

Referieren und diskutieren werden:
Bernd Busemann, Niedersächsischer Justizminister;
Prof. Dr. Carl Baudenbacher, Präsident des EFTA Gerichtshofes;
Prof. Dr. Hjalte Rasmussen, Universität Kopenhagen;
Prof. Dr. Ulrich Haltern, LL.M. (Yale), Leibniz Universität Hannover;
Priv.-Doz. Dr. Marcus Höreth, Universität Bonn;
Ass.-Prof. Dr. Nikolaos Lavranos, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.europatag.uni-hannover.de

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.