Region
Schreibe einen Kommentar

EXPO-Projekt und Projekt der Gartenregion Hannover: Wanderung zum „Park der Sinne“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Eine Wanderung zum "Park der Sinne" in Laatzen gibt es am Sonntag, dem 19. April. Der Park der Sinne ist zur Weltausstellung EXPO 2000 auf einer ehemaligen Deponie entstanden und ist jetzt auch Projekt der Gartenregion Hannover. Veranstalter sind der Harzklub – Zweigverein Hannover und der städtische Fachbereich Planen und Stadtentwicklung – Stadtteilkoordination, die regelmäßig zu interessanten Wanderungen für Jung und Alt rund um den Kronsberg einladen.

Die Wanderung beginnt um 11 Uhr am Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6/Ecke Wülferoder Straße (Stadtbahnlinie 6, Station Kronsberg). Treffpunkt ist dann am Park der Sinne, wo um 12 Uhr die Führung beginnt. Wer direkt zur Führung kommen will erreicht den Park in Laatzen mit Stadtbahnlinie 1, Station Park der Sinne oder mit PKW oder Fahrrad an der Straße Am Holze/Gutenbergstraße. Für die Führung im Park entstehen Kosten von drei Euro/Person, Kinder bis zwölf Jahre sowie RentnerInnen bezahlen zwei Euro.

Für die etwa dreistündige Wanderung ist geeignetes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Kleidung wichtig. Die Wanderung wird von einem Wanderführer des Harzklubs geführt und ist auch für Ungeübte und Kinder ab sechs Jahre zu schaffen. Während der geplanten Pause können das Cafe im Park genutzt oder eigene Erfrischungen verzehrt werden, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vier Elemente Luft, Wasser, Feuer, Erde, zum Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen sorgen im Park der Sinne für sinnliche Vielfalt. Immer wieder entspringt und fließt Wasser als lebensspendendes Element, das sich thematisch durch den ganzen Park zieht.
In der Mitte des Parks liegt das Tal der Schmetterlinge. An seinen flachen Hängen ziehen sich üppige Stauden hinauf, begrenzt von Strauchrosen und vielfältigen Blütensträuchern – paradiesischer Lebensraum für Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und andere Insekten.
Halbrund liegt der Garten der Düfte am warmen, sonnigen Südwesthang des Aussichtshügels. In den mit Trockenmauern gefassten Beeten verströmen Stauden und Zwerggehölze würzige, süße oder fruchtige Düfte. Es gibt aber noch viel mehr beeindruckende Naturhighlights zum Staunen, Anfassen und Genießen.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Region

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.