Familien
Schreibe einen Kommentar

Positive Zwischenbilanz zum Landesprogramm „Familien mit Zukunft – Kinder bilden und betreuen“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Sozialministerin Ross-Luttmann: "Familie hat immer Konjunktur!"

"In Niedersachsen haben sich mittlerweile 280 Familien- und Kinderservicebüros zu einer wertvollen Anlaufstelle für Familien entwickelt. Über 6.000 Kinder unter drei Jahren werden inzwischen von qualifizierten Tagesmüttern und Tagesvätern betreut", zog Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann heute eine positive Zwischenbilanz des Landesprogramms 'Familie mit Zukunft – Kinder bilden und betreuen'. "Wir haben mit dieser bundesweit einmaligen Einrichtung der Kinder- und Familienservicebüros in Niedersachsen eine Infrastruktur geschaffen, die Tagespflegepersonen auch in kleineren Kommunen begleitet und ihnen fachlich zur Seite steht", so Ross-Luttmann.

Das auf vier Jahre ausgerichtete Landesprogramm wird jährlich mit 20 Millionen Euro gefördert. "Das ist gut investiertes Geld in unsere Zukunft. Familie hat immer Konjunktur. Und Familienfreundlichkeit kommt schließlich allen zugute", so Ross-Luttmann. Die ausgesprochen positive Resonanz auf das Landesprogramm unterstreiche, dass die Förderung der Familien allen in Niedersachsen am Herzen liege. Familienfreundlichkeit sei mittlerweile zu einem wichtigen Standortfaktor geworden. "Auch in Zeiten angespannter Haushalte müssen wir den erreichten hohen Stellenwert für Familien erhalten", fordert die Sozialministerin.

Mit dem Programm "Familien mit Zukunft" hat die Landesregierung einen wichtigen Impuls gesetzt, um den Wünschen der Eltern und den veränderten familiären Bedürfnissen Rechnung zu tragen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie soll nachhaltig verbessert, Angebote quantitativ und qualitativ ausgeweitet werden. Bedarfsgerechte Betreuungs- und Bildungsangebote und gut erreichbare Serviceeinrichtungen sollen Familien den Alltag erleichtern. Die Betreuungsquote von unter Dreijährigen soll weiter ausgebaut werden. Damit hat sich die Landesregierung ein ehrgeiziges Ziel gesteckt. Bis 2013 sollen bedarfsgerecht in der Tagespflege 18.600 Plätze und im Krippenbereich 43.400 Plätze zur Verfügung stehen. "Ich bin davon überzeugt, dass wir dieses hohe Ziel gemeinsam erreichen können, wenn wir weiter gemeinsam daran arbeiten", sagte Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann.

Mit der Fördermöglichkeit für besondere Zielgruppen durch ergänzende Betreuung sind seit 2007 landesweit vielfältige Projekte entstanden. Vorbildlich sind die ins Leben gerufenen präventiven Maßnahmen zur Bildung von Müttern und Vätern und zum Kinderschutz. Auch werden besondere Zielgruppen mit speziell auf sie abgestimmten Angeboten angesprochen. Dazu gehören Projekte zur Förderung der Erziehungskompetenz, Erziehungslotsen, Hausaufgabenhilfe und Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund sowie die Förderung von Kindern in sozialen Brennpunkten.

www.familien-mit-zukunft.de

PM: Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Kategorie: Familien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.