Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Ideenwerkstatt für selbstbestimmtes Leben im Alter

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Wohnwinkel in Hannover-Stöcken

Welche Beratungsangebote braucht Hannover-Stöcken? Wie ist die Versorgungssituation vor allem für ältere Menschen? Und wie könnte das Zusammenleben im Stadtteil verbessert werden? Der Wohnwinkel Stöcken lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner ein, am Freitag, 24. April 2009, gemeinsam darüber nachzudenken, wie der Stadtteil lebendiger und lebenswerter gestaltet werden kann. Gefragt sind alle Ideen, Anregungen und Wünsche – egal ob es um Nachbarschaftstreffs, Kinobegleitung oder Freizeitaktivitäten geht.

Die Ideenwerkstatt beginnt um 9:30 Uhr im Freizeitheim Stöcken mit Grußworten von Sozialdezernent Erwin Jordan von der Region Hannover, Wolfgang Strotmann vom Fachbereich Senioren der Landeshauptstadt Hannover, der Bezirksbürgermeisterin von Herrenhausen-Stöcken, Margrit Heidi Stolzenwald, und Pastor Mathias Reh von der ev.-luth. Kirchengemeinde Ledeburg-Stöcken. Anschließend werden in Workshops die Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesammelt. Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss geht die Arbeit in den Gruppen bis zum Nachmittag weiter. Abschließend werden die Ergebnisse zusammengetragen und weitere Projektziele festgelegt.

Seit Dezember 2008 ist der Wohnwinkel Stöcken der Region Hannover als Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Alter geöffnet. Vorerst werden in einem Raum im Gemeindehaus der Corvinus-Gemeinde Sprechstunden zur Wohnberatung, ein Frühstück für türkische Frauen oder ein Erzählcafé angeboten. Der Wohnwinkel wird einen festen Sitz in einer von der GBH geplanten Wohnanlage in der Moorhoffstraße bekommen.

Wohnwinkel sind Treffpunkte, Informationsbörsen, Beratungsstellen – sie fördern das Miteinander im Stadtteil, unterstützen ältere Menschen im Alltag, sind Impulsgeber für Aktionen und Freizeitaktivitäten. Sie wollen einen leichteren Zugang zu Beratungs- und Dienstleistungsangeboten ermöglichen, das Hilfsangebot vor Ort besser koordinieren und Nachbarschaftshilfe initiieren.

Gefördert wird das Modell-Projekt der Region Hannover für drei Jahre aus dem Programm „Neues Wohnen – Beratung und Kooperation für mehr Lebensqualität im Alter“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Kooperationspartner sind die Kommunen. Derzeit haben in der Region Hannover drei Wohnwinkel geöffnet: in Burgwedel, in Altgarbsen und in Hannover-Stöcken.

Die Ideenwerkstatt „Marktplatz der Ideen“ findet am

Freitag, 24. April 2009, von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

im Freizeitheim Stöcken, Eichsfelder Straße 101, statt.

Anmeldung per Fax unter 0511 / 6 16 – 112 42 66 oder
per E-Mail: heike.orthmann@region-hannnover.de.
Weitere Informationen unter Telefon 0511 / 6 16 – 2 21 73.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.