Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Unbekannte verteilen gefälschtes Informationsblatt

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Einen schlechten Scherz haben sich Unbekannte am Wochenende erlaubt. Sie haben nach Information der Stadt in der Seelhorst rund um die Kleingartenkolonie Sonnenwende III ein gefälschtes Informationsblatt mit dem Kopf "Landshauptstadt Hannover, Fachbereich Umwelt" – Information/Bekanntmachung" – Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gartenfreunde!" verteilt. Einleitend wird in dem – allerdings nur auf den ersten Blick – offiziell aussehenden städtischen Schreiben darauf hingewiesen, dass die Stickstoffdioxide in Hannover bedauerlich zu hoch seien. "Um diese Stickoxidbelastung zu senken, hat das Fachbereichsministerium beschlossen die CO2 Emissionen der Landeshauptstadt Hannover in gesonderten Gebieten zu senken. Aus diesem Grund werden Sie aufgefordert sich an der Minimierung der vorgegebenen Grenzwerte zu beteiligen. Nach einer Neuplanung … . müssen bis Ende 2009 Kleingärten einen Großteil dazu beitragen." Weiter heißt es unter anderem, dass "durch die Mitarbeit der Lehranstalt für Feld und Wald ein neuer Zweipunktofen entwickelt wurde, der zu einem geringeren Schadstoffausstoß führe. Darüber hinaus werde in kürze ein Sondergremium darüber beraten, ob eine CO2-Steuer für Benzin betriebene Rasenmäher sinnvoll ist, da diese einen erheblichen Teil der Luftverschmutzung ausmachen würden. Der Ofen können ab Ende des Frühsommers 2009 in jedem Baumarkt für voraussichtlich unter 500 Euro erworben werden. Nach Erwerb und Vorlegung einer Quittung sei voraussichtlich geplant, eine Umweltprämie in Höhe von 150 Euro zu erhalten. Im Weiteren werden ab dem Frühjahr 2010 Kontrollen, durch das Ausführungsbestimmunksamt stattfinden. Sollte zu diesem Zeitpunkt Ihrerseits noch keine Umrüstung stattgefunden haben, wird diese unter empfindliche Strafe gestellt."

Die Stadt weist darauf hin, dass es sich bei dem Schreiben um eine Fälschung handelt und behält sich vor, Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

 

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.